Champions-League
Bayern mit Spanien-Allergie

Auch für Franck Ribéry gab es kein Durchkommen in der spanischen Abwehr. Die Münchener verloren nach schwacher Leistung mit 0:1. Bild: dpa

Nach zuletzt acht Siegen in acht Pflichtspielen kassieren die Bayern ihre erste Niederlage unter Trainer Ancelotti. Atlético Madrid erweist sich als erwartet harte Aufgabe - und gewinnt verdient. Der Deutschland-Schreck verschießt noch einen Elfmeter.

Madrid. Auch mit Carlo Ancelotti gibt es für den FC Bayern in Spanien nichts zu holen. Nach drei Halbfinal-Niederlagen in der Champions-League gegen Spitzenclubs aus der Primera División mussten sich die Münchner am Mittwochabend bei der schnellen Rückkehr zum letztjährigen Bezwinger Atlético Madrid auch unter dem neuen Trainer geschlagen geben. Beim 0:1 (0:1) besiegelte Yannick Carrasco (35.) nach acht Siegen des deutschen Fußball-Rekordmeisters in den bisherigen acht Pflichtspielen unter Ancelotti bei der ersten Kraftprobe die erste Niederlage des Italieners. Nationaltorhüter Manuel Neuer sah beim Gegentreffer nicht gut aus, als er die Hand zurückzog und den Schuss des Belgiers wohl falsch einschätzte.

"Ruhig bleiben"


Deutschland-Schreck Antoine Griezmann verpasste mit einem Foulelfmeter an die Latte (84.) noch einen zweiten Treffer. "Dass es schwer wird, war klar. Wir haben ja noch das Rückspiel. Wir müssen daraus lernen und ruhig bleiben", sagte Arjen Robben. Neuer vermisste bei seinem Team den "Killerinstinkt", den Atlético gezeigt habe. "Die Mannschaft spielt sehr clever. Und wenn sie dann noch so hinten drin stehen, wird es schwer, das zu drehen."

In der Festung Estadio Vicente Calderón gelang den Münchnern wie in der Amtszeit von Pep Guardiola und bei den K.o.'s gegen Real Madrid (2014), den FC Barcelona (2015) und vor fünf Monaten gegen Atlético wieder kein Auswärtstreffer gegen ein spanisches Team.

Die Bayern waren im Duell zweier Königsklassen-Topvereine zwar lange feldüberlegen und steckten nie auf, doch in der Defensive waren sie anfällig und nach vorne nicht präzise und kreativ genug.

Hoffnung auf Rückspiel


Nach dem 5:0 gegen Rostov bedeutet die Niederlage in Madrid auch einen Rückschlag im Kampf um den Gruppensieg. Atlético führt die Gruppe D mit sechs Punkten an. Der Gruppenerste geht beim Achtelfinale im kommenden Jahr den anderen Vorrundensiegern und damit wohl Schwergewichten aus dem Weg. Den Münchnern bleiben aber noch vier Spieltage, um sich den Spitzenplatz zu erkämpfen. Das Rückspiel gegen Atlético findet am 6. Dezember zum Gruppenabschluss in der Allianz-Arena statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6870)Champions-League (104)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.