Chopper-Fahrer prallt in BMW - Von 20-Jähriger übersehen
In Lebensgefahr

Der 36-jährige Motorradfahrer hatte keine Chance, den Unfall zu vermeiden. Beim Zusammenstoß mit einem BMW an der Kreuzung bei Löschwitz zog er sich schwerste Verletzungen zu. Bild: wew
Löschwitz. (luk/wew) Schon wieder die Staatsstraße 2665 und erneut ein Motorradunfall - keine 36 Stunden nachdem sich bei Kastl zwei Biker schwere Verletzungen zugezogen hatten (wir berichteten), verunglückte am Mittwochabend ein 35-jähriger Chopper-Fahrer. Er schwebte bei Redaktionsschluss in Lebensgefahr.

Der Bayreuther war mit seiner Maschine gegen 18.15 Uhr von Pressath in Richtung Kemnath unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt wollte eine 20-jährige Autofahrerin aus dem Gemeindebereich Neustadt am Kulm von Löschwitz aus die Staatsstraße überqueren. Dabei übersah die den vorfahrtsberechtigten Bayreuther.

Dieser hatte keine Chance auszuweichen oder sein Motorrad noch entscheidend abzubremsen. Er prallte mit voller Wucht gegen die Fahrerseite und stürzte schwer. Der schwarze BMW drehte sich auf die Fahrspur in Richtung Pressath, der Chopper blieb im Kreuzungsbereich auf Löschwitzer Seite liegen.

Notärzte vom Krankenhaus Kemnath und Klinikum Amberg eilten zum Unfallort. Der Rettungshubschrauber Christoph 80 aus Weiden flog den Schwerstverletzten nach der Erstversorgung ins Klinikum Bayreuth. Während die Mediziner um dessen Leben kämpften, sicherten knapp 20 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kastl sowie Löschwitz-Kaibitz die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn, die in beiden Richtungen bis 20 Uhr gesperrt war. Die 20-Jährige zog sich Prellungen zu und erlitt einen schweren Schock. Das BRK brachte sie ins Klinikum Weiden. Am BMW und Motorrad entstand Totalschaden in Höhe rund 19 000 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.