Dämpfer für Messi und Argentinien

Lionel Messis Argentinier haben zum Auftakt der Copa América einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team um den viermaligen Weltfußballer kam am Samstag (Ortszeit) im chilenischen La Serena nach einer 2:0-Pausenführung nicht über ein 2:2 gegen Paraguay hinaus. Sergio Agüero (29. Minute) und Messi (36./Foulelfmeter) hatten dem Turnier-Mitfavoriten zunächst ein scheinbar beruhigendes Polster verschafft. Doch Bundesliga-Legionär Nelson Valdez von Eintracht Frankfurt brachte Paraguay per Fernschuss-Tor nach einer Stunde wieder heran, ehe der frühere Dortmunder Lucas Barrios in der 90. Minute noch zum Ausgleich traf.

In der Gruppe B liegt damit Uruguay an der Spitze. Das Team von Coach Oscar Tabárez hatte zuvor in Antofagasta gegen die von Winfried Schäfer trainierten Jamaikaner schmucklos mit 1:0 (0:0) gewonnen. Den entscheidenden Treffer erzielte Cristian Rodríguez in der 52. Minute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.