Das Torwartduell entscheidet

Petr Kopriva vom TSV Tännesberg holte sich den Pokal für den besten Torschützen ab. Bild: rid

Die große Überraschung blieb aus: Kreisklassist FC Schlicht verabschiedete sich bei den Bezirksmeisterschaften im Futsal schon nach der Vorrunde. Dennoch siegte am Ende bei den Titelkämpfen in Kareth-Lappersdorf nicht der große Favorit.

Kareth. (rid) Der ASV Burglengenfeld gewann die Bezirksmeisterschaften im Hallenfußball nach Fifa-Regeln und vertritt die Oberpfalz bei den bayerischen Titelkämpfen am Samstag in Amberg. Der Landesligist setzte sich im Finale vor 420 Zuschauern in der Karether Sporthalle gegen den favorisierten Bayernliga-Vertreter SpVgg SV Weiden mit 5:4 (0:0) nach Sechs-Meter-Schießen durch und gewann neben dem Hallen-Cup von Lotto Bayern auch eine Siegprämie von 500 Euro.

Die beiden Finalisten standen sich bereits in den Gruppenspielen gegenüber und trennten sich dort ebenso torlos wie später im Endspiel. Die SpVgg SV Weiden besaß zwar spielerische Vorteile, konnte sich aber gegen den läuferisch und kämpferisch starken Gegner nicht entscheidend durchsetzen. Die beste Chance im Finale besaß ASV-Spieler Marc Seibert, doch sein Schuss landete 30 Sekunden vor der Schlusssirene am Innenpfosten des Weidener Tores. Beim Sechsmeterschießen sprach nach einem Fehlversuch von Benjamin Epifani (ASV) alles für den Bayernligisten. Doch dann scheiterte Andreas Wendl am Burglengenfelder Torhüter Marco Epifani. Am Ende lag es an den beiden Schlussleuten. Weidens Torhüter Dominik Forster scheiterte an Marco Epifani, dieser wiederum verwandelte und sicherte dem ASV Burglengenfeld den Sieg.

Bereits vor dem Endspiel hatten die Trainer Marco Epifani zum besten Torhüter und Friedrich Lieder (SpVgg SV Weiden) zum stärksten Spieler des Turniers gewählt.

Der ASV Burglengenfeld hatte sich im Halbfinale gegen den TSV Tännesberg mit 2:0 behauptet. Torschützen waren Alexander Fuchs und Benjamin Epifani. In der zweiten Begegnung gewann die SpVgg SV Weiden gegen den TSV Kareth-Lappersdorf durch Tore von Maximilian Geber, Friedrich Lieder, Thomas Schneider und Ralf Egeter klar mit 4:0. Im Spiel um Platz drei setzte sich der TSV Kareth-Lappersdorf mit 3:1 gegen den TSV Tännesberg durch. Der Ehrentreffer für Tännesberg gelang kurz vor Schluss Petr Kopriva, der mit fünf Toren damit den Pokal für den besten Torschützen erhielt.

BFV-Bezirksvorsitzender Maximilian Karl und Bezirksspielleiter Thomas Graml zollten den Schiedsrichtern Marius Heerwagen, Florian Islinger, Michel Angelo Strebel (alle Regensburg) und Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) ein großes Lob. Lediglich die Partie der SpVgg Vohenstrauß gegen die SG Walhalla Regensburg war mit zahlreichen Fouls etwas aus dem Rahmen gefallen.

Michael Menzl von Lotto Bayern überreichte an die Spielführer Geldspenden von insgesamt 1000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.