De Bruynes Drohung
ManCity will jetzt mehr

Manchester. Kevin De Bruyne schickte nach seinem goldenen Tor gleich eine Drohung an die Konkurrenz. "Wir sind noch nicht fertig", kündigte der belgische Star nach dem Einzug von Manchester City ins Halbfinale der Champions-League an. Der frühere Wolfsburger besiegelte mit seinem Treffer zum 1:0 (0:0) im Rückspiel das vierte Viertelfinal-Aus von Paris St. Germain in Serie und sorgte für Jubelstürme in der britischen Presse. "Ein brillanter De Bruyne schießt City ins Traumland", schrieb "The Telegraph".

De Bruyne, mit rund 75 Millionen Euro der Rekord-Neuzugang des Scheich-Clubs, hat bereits in seiner ersten Saison alle Erwartungen mehr als erfüllt. Der Nationalspieler, der vor zwei Jahren noch beim FC Chelsea in der Premier League auf der Ersatzbank versauerte, ragt aus der mit Stars gespickten Mannschaft sogar noch heraus. "Special K", nannte ihn das Boulevard-Blatt "Daily Mail". "De Bruyne hat die Klasse, die City in den vergangenen Jahren gefehlt hat", ergänzte "The Telegraph".

Lobeshymnen auf den Offensivspieler kommen auch von seinen Team-Kollegen. "Er hat ein historisches Tor geschossen. Er hat es verdient, weil er ein toller Typ und Spieler ist", schwärmte Citys Mittelfeldspieler Fernandinho. Auch Trainer Manuel Pellegrini war begeistert. "Er hat eine sehr wichtige Rolle im Team. Er ist so ein gefährlicher Spieler und hat alles sehr gut gemacht", erklärte der Chilene. Für den Coach der Citizens war der Einzug ins Semifinale auch ein persönlicher Triumph. Denn alles spricht bereits über Pep Guardiola, der im Sommer den Südamerikaner ablösen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.