Debakel am Sachsenring

Nach dem MotoGP-Rennen ist Zeit für ein Selfie: Der drittplatzierte Valentino Rossi (rechts), der Sieger Marc Marquez (Mitte) und der Zweite Dani Pedrosa fotografieren sich auf dem Siegerpodest. Bild: dpa

Wieder einmal hat sich der Sachsenring als kein gutes Pflaster für die deutschen Motorrad-WM-Piloten erwiesen. Kein Top-10-Platz - das war nicht das, was sich die Fahrer und die wieder über 200 000 Fans erwartet hatten.

Enttäuschung pur statt Jubel satt: Der Sachsenring hat sich wieder einmal als zu schwierig für die deutschen Motorrad-Piloten erwiesen. Vor der prächtigen Kulisse von 211 588 Zuschauern, davon allein 92 122 am Rennsonntag, konnten Sandro Cortese, Jonas Folger und Co. ihre guten Trainingseindrücke in den Weltmeisterschafts-Läufen einmal mehr nicht bestätigen und mussten sich jenseits der besten Zehn einreihen. Zwei elfte Ränge durch Philipp Öttl in der Moto3 und Cortese in der Moto2 waren die magere Ausbeute. Folger konnte als 13. noch zwei Punkte einheimsen.

Die Fans ließen sich ihre Party des Jahres dennoch nicht verderben. Sie feierten enthusiastisch die Sachsenring-Sieger 2015: WM-Spitzenreiter Danny Kent aus Großbritannien in der Moto3, den belgischen Moto2-Siegdebütanten Xavier Simeon und Titelverteidiger Marc Marquez aus Spanien in der MotoGP. In der Königsklasse war nach dem verletzungsbedingten Fehlen von Stefan Bradl kein deutscher Pilot dabei.

Bei der Suche nach Gründen für das mickrige Abschneiden gab es diesmal aber kaum die bekannten Ausreden. "Ich habe ein Taubheitsgefühl im Unterarm bekommen, konnte beim Schalten die Kupplung nicht mehr richtig bedienen", erklärte Cortese. Folger war sichtlich niedergeschlagen. "Ich hatte wenig Grip am Vorderrad und damit nicht genügend Speed."

Ergebnisse

Moto3 (27 Runden à 3,671 km/99,117 km): 1. Danny Kent (England) Honda 39:29,359 Min. (Schnitt: 150,5 km/h); 2. Efren Vazquez (Spanien) Honda + 7,554 Sek.; 3. Enea Bastianini (Italien) Honda + 9,603; 4. Romano Fenati (Italien) KTM + 9,629; 5. Niccolò Antonelli (Italien) Honda + 9,664 ... 11. Philipp Öttl (Ainring) KTM + 11,777; 27. Jonas Geitner (Wernberg-Köblitz) KTM + 1:24,437. Ausfälle: Maximilian Kappler (Oberlungwitz) FTR Honda (13. Runde). WM-Stand: 1. Kent 190 Pkt.; 2. Bastianini 124; 3. Miguel Oliveira (Portugal) KTM 102; 4. Fenati 99

Moto2 (29 Runden à 3,671 km/106,459 km): 1. Xavier Simeon (Belgien) Kalex 41:09,295 Min. (Schnitt: 155,2 km/h); 2. Johann Zarco (Frankreich) Kalex + 0,083 Sek.; 3. Alex Rins (Spanien) Kalex + 1,646; 4. Simone Corsi (Italien) Kalex + 6,386; 5. Sam Lowes (England) Speed Up + 9,284 ... 11. Sandro Cortese (Berkheim) Kalex + 17,529; 14. Jonas Folger (Schwindegg) Kalex + 22,362. Ausfälle: Marcel Schrötter (Pflugdorf) Tech 3 (6. Runde). WM-Stand: 1. Zarco 179 Pkt.; 2. Esteve Rabat (Spanien) Kalex 114; 3. Lowes 107; 4. Rins 103

MotoGP (30 Runden à 3,671 km/110,13 km): 1. Marc Márquez (Spanien) Honda 41:01,087 Min. (Schnitt: 161,0 km/h); 2. Dani Pedrosa (Spanien) Honda + 2,226 Sek.; 3. Valentino Rossi (Italien) Yamaha + 5,608; 4. Jorge Lorenzo (Spanien) Yamaha + 9,928; 5. Andrea Iannone (Italien) Ducati + 20,785 ... WM-Stand: 1. Rossi 179 Pkt.; 2. Lorenzo 166; 3. Iannone 118; 4. Márquez 114

Nächstes Rennen: GP Indianapolis am 9. August in Indianapolis
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.