Degenkolb chancenlos

John Degenkolb konnte die deutschen Hoffnungen auf einen WM-Titel im Straßenrennen in keinster Weise erfüllen. Er kam auf dem enttäuschenden 29. Platz ins Ziel. Bild: dpa

Es bleibt dabei: Deutschland muss auch 49 Jahre nach dem Triumph von Rudi Altig weiter auf den ersten WM-Sieg warten. John Degenkolb landet als bester Deutscher auf Platz 29, neuer Weltmeister ist der Slowake Peter Sagan.

Entkräftet und niedergeschlagen rollte John Degenkolb über den Zielstrich, dann war der große Traum vom Regenbogentrikot mal wieder geplatzt. "Die Enttäuschung ist groß. Als Peter Sagan am vorletzten Berg wegging, hatte ich nichts mehr zuzusetzen", sagte Degenkolb, der sich nach 15 Runden und 261,4 Kilometern mit dem 29. Platz begnügen musste. Stattdessen triumphierte der Slowake Sagan, der bei der Tour de France mit seinen vielen zweiten Plätzen noch zur tragischen Figur aufgestiegen war, im Alleingang vor dem Australier Michael Matthews und Ramunas Navardauskas aus Litauen.

Das schier endlose Warten auf den

Die Entscheidung fiel gut zwei Kilometer vor dem Ziel, als Sagan die entscheidende Attacke fuhr. Der Slowake riss ein großes Loch zu den Verfolgern. Degenkolb - zu der Zeit noch als Vierter platziert - konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. So zelebrierte Sagan seinen Sieg. "Das ist unbeschrieblich", sagte der Tinkoff-Profi.

Der Bund Deutscher Radfahrer ging damit in den Straßenrennen leer aus, nachdem es in den Zeitfahr-Wettbewerben noch reichlich Edelmetall (eine Gold- eine Silber- und zwei Bronzemedaillen) gegeben hatte. Hinzu kam die große Enttäuschung für Tony Martin, der als haushoher Favorit im Zeitfahren nur Platz sieben belegt hatte.

Männer, Straßenrennen (261,4 km): 1. Peter Sagan (Slowakei) 6:14:37 Std.; 2. Michael Matthews (Australien) + 0:03 Min.; 3. Ramunas Navardauskas (Litauen); 4. Alexander Kristoff (Norwegen); 5. Alejandro Valverde (Spanien); 6. Simon Gerrans (Australien); 7. Tony Gallopin (Frankreich); 8. Michal Kwiatkowski (Polen) alle gleiche Zeit; ...29. John Degenkolb (Frankfurt/Main) + 0:15; 88. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) + 4:00; 90. Simon Geschke (Kelmis/Belgien) + 5:23; 103. Paul Voß (Bielefeld) + 8:12; 104. Paul Martens (Lanaken/Belgien) + 10:47; 105. André Greipel (Hürth); 106. Marcel Sieberg (Bocholt) alle gleiche Zeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.