DEL2 schließt den Traditionsclub aus - Heilbronn, Duisburg und der EV Regensburg die ...
EV Landshut kämpft um Zweitliga-Lizenz

) Der EV Landshut will sich nicht mit der Verweigerung der Zweitliga-Lizenz abfinden. Der Verein teilte am Freitag mit, dass er rechtliche Schritte gegen den Lizenzentscheid der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) prüfe. Es werde "alles unternommen", um die Spielberechtigung in der Deutschen Eishockey Liga 2 doch noch zu erhalten, hieß es in der Vereinsmitteilung.

Die DEL2 hatte am Donnerstagabend mitgeteilt, dass der bayerische Traditionsclub keine Lizenz erhält. Der EV Landshut habe die Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit_ nicht erfüllt. "Das ist sehr schade. Andererseits haben wir uns Regeln gegeben. Diese müssen für alle gelten", begründete DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch.

Wer nun für den Club, der Spieler wie Marco Sturm oder Alois Schloder hervorbrachte, nachrückt, muss noch bestimmt werden. Infrage kommen nach DEL2-Angaben Absteiger Heilbronner Falken, der Finalist der Oberliga-Play-offs, die Füchse Duisburg, sowie der EV Regensburg.

Regensburg ist in der "Rangliste" auf dem dritten Platz. Zuerst liegt es bei Heilbronn, ob sie das Recht als Nachrücker wahrnehmen. Verzichten die Baden-Württemberger darauf und sollten das die Füchse Duisburg auch offiziell tun, wäre plötzlich der EV Regensburg der berechtigte Nachrücker und Aufsteiger in die DEL2.

700 000 Euro nötig

Dass dieses Unterfangen mit einem hohen Risiko verbunden ist und auch die Zeit knapp wird, ist den EVR-Verantwortlichen um Ivo Stellmann-Zidek bewusst. Der Geschäftsführer der EVR Eishockey GmbH gibt Einblick, unter welchen Gesichtspunkten der Aufstieg realisierbar wäre: "Nach interner Beratung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass ein Aufstieg in die 2. Bundesliga (DEL2) nur dann möglich ist, wenn kurzfristig circa 700 000 Euro aus der Wirtschaft und der Politik aufgewendet werden. Von Seiten des EVR und der Mannschaft, die eine grandiose sportliche Saisonleistung vollbracht hat und damit durchaus einen Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands verdient hätte, wurde alles getan. So hat der EVR Strukturen geschaffen, die ihm die Möglichkeit bieten, in dieser Liga spielen zu können. Wir haben rechtzeitig die Bewerbung für die DEL2 abgegeben, sowie eine Kaution in Höhe von 25 000 Euro hinterlegt."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.