Der Countdown
München und Wolfsburg ab Freitag im DEL-Finale

Der Münchener Michael Wolf will auch im Finale jubeln. Bild: dpa

Vier Siege noch. Dann ist entweder München oder Wolfsburg deutscher Eishockey-Meister. München geht als Favorit in die Final-Serie und hat einen bedeutenden Erfolgsgaranten in seinen Reihen.

München. Eine Premieren-Meisterfeier hat das deutsche Eishockey sicher. Ob nun der zum Finanz-Krösus aufgebaute EHC München oder die seit Jahren konstanten Grizzlys Wolfsburg den Silberpokal gewinnen - ein Club kürt sich in jedem Fall zum ersten Mal zum Titelträger. Um die Historie schert sich DEL-Rekordtorjäger Michael Wolf jedoch herzlich wenig. Eine Besonderheit sieht der Münchner Kapitän in der Final-Serie vor dem Auftakt am Freitag (19.30 Uhr/ServusTV) deswegen nicht. "Beide Mannschaften schauen nur darauf, was sie erreichen wollen", sagte er der dpa.

Mit 35 Jahren will er seine erste Titel-Chance nutzen und seine Karriere krönen. Auch der von Red Bull großzügig ausgestattete EHC steht nach dem Aufstieg 2010 erstmals in den Endspielen. Mit dem größten Etat der Deutschen Eishockey Liga (DEL) von geschätzten 12,5 Millionen Euro und Don Jackson als erfolgreichstem Coach der 14 Clubs hat sich München zum Sieganwärter Nummer eins entwickelt. "Es war klar, dass wir die Favoritenstellung haben. Aber ich denke, die Chancen sind ziemlich ausgeglichen", sagte Wolf zwar bescheiden.

Doch nach dem Selbstverständnis des Hauptsponsors hat der Titel am Ende der Best-of-Seven-Serie nur beim Vorrunden-Sieger etwas verloren. Der Anspruch des Trainers Jackson, der mit Berlin fünf Titel in sechs Jahren gewann, ist das sowieso. München stellte 1994 mit dem EC Hedos und 2000 mit den Barons schon zwei Mal den Meister. Eishockey ist allerdings trotz der Ambitionen nicht etabliert, die Konkurrenz im Fußball und Basketball ist enorm. "Es würde helfen, wenn wir den Meistertitel holen. Der Erfolg würde vielen Leuten Recht geben und mehr Aufmerksamkeit einbringen", erklärte Wolf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.