Der Fifa-Präsident und seine Spielchen: Gerüchte ums Weitermachen
Blatters Kehrtwende?

Überlegt Joseph Blatter, doch nicht zurückzutreten? Bild: dpa
Rücktritt vom Rücktritt oder doch nur ein Blatter-typisches Manöver gegen seine schärfsten Kritiker: Der Kampf um den Fifa-Chefsessel könnte eine überraschende Wendung nehmen. Der umstrittene Präsident Joseph Blatter soll einem Medienbericht zufolge doch wieder über einen Verbleib im Amt nachdenken und hat damit deutliche Reaktionen hervorgerufen. Die Zeitung "Schweiz am Sonntag" berichtet unter Berufung auf das Umfeld des Weltverbandschefs, Verbände aus Asien und Afrika wollten den Rückzug des 79-Jährigen verhindern. Blatter wiederum fühle sich dadurch geehrt und schließe nicht aus, weiter an der Spitze des skandalgeschüttelten Verbands zu bleiben.

Der Deutsche Fußball-Bund und Domenico Scala als Vorsitzender der Fifa-Compliance-Kommission erteilten dem möglichen Ansinnen Blatters gleich eine Absage. "Wir kennen auch nur die Medienberichte aus der Schweiz, die uns in unserer klaren Haltung bestärken: Der von Blatter angekündigte Rücktritt muss jetzt so schnell wie möglich formal vollzogen werden", sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker und Scala betonte: "Für mich sind die Reformen das zentrale Thema. Deshalb halte ich es für klar unverzichtbar, den eingeleiteten Prozess des Präsidiumswechsels wie angekündigt umzusetzen."

Der Schweizer Rechtsprofessor Mark Pieth, der als Anti-Korruptions-Experte der Fifa mit seinen Reformvorschlägen gescheitert war, geht sogar weiter. Blatter müsse sofort gehen. "Blatter kann sich nicht als lame duck für Monate an seinen Job klammern. Es macht keinen Sinn, weiter Zeit zu verschwenden mit politischen Machtspielen."

Blatter schweigt

Genau darin ist Blatter aber ein Meister seines Fachs. Zu den Spekulationen wollte sich der Machtmensch nicht äußern, seine Tochter Corinne schließt im Gespräch mit der Zeitung "Blick" eine Kehrtwendung aus: "In Anbetracht der Ankündigung meines Vaters vom 2. Juni erübrigt sich jeder weitere Kommentar."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.