Der Schweizer unterliegt Landsmann Stan Wawrinka
Viertelfinal-Aus für Roger Federer

Die Enttäuschung ist Roger Federer deutlich anzusehen. Der Weltranglisten-Zweite unterlag im Viertelfinale der French Open seinem Landsmann Stan Wawrinka in drei Sätzen. Bild: dpa
Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger Roger Federer ist bei den French Open bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Der Schweizer verlor am Dienstag gegen seinen Landsmann Stan Wawrinka überraschend klar mit 4:6, 3:6, 6:7 (4:7) und verpasste damit wie in den beiden Jahren zuvor das Halbfinale. Wawrinka dominierte die Partie gegen die Nummer zwei der Welt von Beginn an und feierte im 19. Duell zwischen den beiden Eidgenossen seinen erst dritten Erfolg überhaupt.

"Es war ein unglaubliches Match von mir", sagte Wawrinka nach seinem Sieg. Der Australian-Open-Champion von 2014 verwandelte nach 2:09 Stunden seinen zweiten Matchball und steht zum ersten Mal in Paris in der Vorschlussrunde. "Stan hat unheimlich gut gespielt. Ich habe alles versucht und wollte Paris nicht verlassen, ohne alles probiert zu haben. Aber Stan hat immer eine Antwort gefunden", sagte Federer.

Wawrinka trifft nun am Freitag auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, der Kei Nishikori aus Japan mit 6:1, 6:4, 4:6, 3:6, 6:3 niederrang. Die Begegnung wurde zwischenzeitlich eine halbe Stunde unterbrochen, weil sich auf dem Centre Court Philipp Chatrier wegen des starken Windes ein rund sechs Meter langes Teil der Verkleidung an der großen Video-Leinwand gelöst hatte und in die Zuschauerränge gestürzt war. Dabei wurden nach Angaben des Veranstalters drei Menschen leicht verletzt.

Djokovic gegen Nadal

An diesem Mittwoch kommt es beim zweiten Grand-Slam-Turnier der Saison zum mit Spannung erwarteten Duell zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal. Auf die Begegnung hatten alle Tennis-Fans in Paris seit der Auslosung hingefiebert.

Bei den Damen erreichte Ana Ivanovic sieben Jahre nach ihrem Triumph im Bois de Boulogne erstmals wieder das Halbfinale bei einem der vier Grand-Slam-Turniere. Die Serbin gewann gegen Jelina Switolina aus der Ukraine mit 6:3, 6:2. Im Kampf um den Einzug ins Endspiel trifft die Freundin von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger, der wieder auf der Tribüne mitfieberte, auf die Tschechin Lucie Safarova. Safarovasetzte sich gegen Garbine Muguruza aus Spanien mit 7:6 (7:3), 6:3 durch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.