Der Wahnsinn
K.o. durch Kop und Klopp

Von Josef Maier

What a game! Was für ein Hammerspiel! Fußball in seiner ursprünglichsten Form. Einfach drauflos, begeisternd von der ersten bis letzten Minute. Für Taktik-Liebhaber war das Spektakel am Donnerstagabend an Anfield Road dagegen ein Graus. Vor allem die Darbietung der Gastgeber aus Liverpool war fußballerisch so lala. Die Mannschaft, das hat sich gezeigt, ist nur Durchschnitt. Und ihr Trainer? Ja, schon ein guter, aber so richtig Struktur hat er dem Team noch nicht gegeben.

Aber Jürgen Klopp braucht das gar nicht. Der Schwarzwälder hat eine Gabe, die in der Trainerwelt wohl einmalig ist. Wären die Engländer zur Pause 0:5 zurückgelegen und "Kloppo" hätte gesagt, da geht noch was - die Spieler hätten es ihm abgenommen. Die Anfeuerungsrufe von der Kop, der berühmtesten Tribüne der Fußballwelt, sorgten zudem für einen Orkan an der Irischen See. Die Spieler marschierten unbeirrt nach vorne.

Diese Motivations-Masche funktioniert aber nur eine gewisse Zeit. Auch in Dortmund nutzte sich das Motivations-Monster am Ende ab. Doch das hat noch Zeit, Klopp ist in Liverpool ja erst erschienen.

Eine miese Zeit hatten die Dortmunder am Donnerstag am Ende. Dabei machten sie nur einen Fehler, allerdings einen entscheidenden: Sie wollten 90 Minuten ihren technisch feinen, rasant schnellen Fußball spielen. Das geht nicht in Liverpool. What a game!

josef.maier@derneuetag.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Kommentare (5731)FC Liverpool (39)Josef Maier (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.