Detag in Wernberg Nummer 1

Jubel nach dem 3:0 beim TSV Detag Wernberg: Der Bezirksligaabsteiger entschied am Sonntag das Derby beim FC klar für sich. Bild: Schwarzmeier

Bei einem Kreisligaspiel knapp 500 Zuschauer? Das gibt es ganz, ganz selten. Am Sonntag trafen in Wernberg die beiden Lokalrivalen FC und TSV Detag aufeinander, und natürlich war da das Zuschauerinteresse sehr groß.

Schwandorf. (aho) Am vorletzten Spieltag vor der Winterpause gaben sich die beiden Topfavoriten in der Kreisliga West keine Blöße. Nachdem sich der FC Wernberg (35) im brisanten Ortsderby gegen den TSV Detag (41) vor knapp 500 Zuschauern eine 0:3-Heimniederlage leistete und sich der Abstand zwischen Rang zwei und drei auf sechs Zähler vergrößerte, spricht derzeit alles für einen Zweikampf um den Titel. Klassenprimus bleibt der 1. FC Schwarzenfeld (42), der sich bei seinem Gastspiel in Gleiritsch bärenstark präsentierte. Am Ende konnte die DJK (11) froh sein, nur 0:3 verloren zu haben. Vom Klassenerhalt kann der 1. FC Schwandorf (1) nur noch träumen, nachdem er beim FC OVI-Teunz (23) mit 0:5 unterlegen ist. Für den TSV Winklarn (16) geht das Punktesammeln weiter. Durch das 1:1 beim FC Schmidgaden (25) holte sich die Elf von André Schille einen weiteren wichtigen Zähler. Die Sportfreunde Weidenthal (21) hatten gegen den ASV Burglengenfeld II (27) keine Chance, sie unterlagen mit 2:5. Schon am Samstag zeigte die DJK Dürnsricht (29) wieder ihr anderes Gesicht. Nach zwei weniger berauschenden Leistungen wurde der 1. FC Rötz (31) mit 3:1 besiegt.

FC Wernberg       0:3 (0:1)       TSV Detag Wernberg
Tore: Tore: 0:1 (33.) Thomas Cihelka, 0:2 (64.) Jiri Sisa, 0:3 (81.) Artur Becker - SR: Tim Schuller (SV Freudenberg) - Zuschauer: 470 - Besonderes Vorkommnis: (89.) FC verschießt Foulelfmeter

(she) Zunächst war der Gast feldüberlegen. Der FC war auf schnelle Konter aus. Nach einem Doppelpass von Jiri Sisa mit Timo Luff entschärfte FC-Abwehrchef Johannes Schwirtlich die Situation. Sebastian Ebenburger spielte danach zwei TSV-Spieler aus, ließ sich aber im Strafraum den Ball vom Fuß nehmen. Kurz darauf kämpfte sich Alexander Biller durch und gab die Vorlage auf Johannes Schweiger, der den Ball auf kurzer Entfernung über das TSV-Tor jagte Im Gegenzug knallte Patrick Schmid einen Freistoß an die Latte. Nach gut einer halben Stunde gingen die Gäste durch den gut nachsetzenden Tomas Cihelka in Führung. Nach dem Wiederanpfiff leistete sich der FC viele Abspielfehler, der Gast ging weiterhin aggressiv zu Werke. Tomas Cihelka drosch einen Freistoß knapp übers FC-Tor. Nach gutem Spielaufbau scheiterte Maximilian Schatz im Strafraum am TSV-Schlussmann Marco Schönberger. Nach gut einer Stunde die Vorentscheidung: Nach einem Getändel schoss Jiri Sisa aufs FC-Tor. Der nicht allzu scharfe Schuss wurde von einem FC-Abwehrspieler unhaltbar für Schlussmann Philipp Gaß abgefälscht. Die Gäste machten aus abseitsverdächtiger Position noch das 3:0.

DJK Gleiritsch       0:3 (0:1)       1. FC Schwarzenfeld
Tore: 0:1 (43.) Johannes Frey, 0:2 (74.) David Kruppa, 0:3 (83.) Max Möschl - SR: Timmy Joe Schlesinger (Vohenstrauß) - Zuschauer: 110

(aho) Wie erwartet, war der Spitzenreiter eine Nummer zu groß für die DJK Gleiritsch. Schwarzenfeld war spielerisch und läuferisch eindeutig überlegen. Bereits mit dem ersten Angriff traf Möschl nur den Pfosten. Die Gastgeber überstanden diese Phase mit Glück, Geschick und einem sehr guten Torwart. Zwei Minuten vor der Halbzeit war er jedoch machtlos, als Frey zum 1:0 traf. Im zweiten Durchgang schaltete Schwarzenfeld etwas zurück, so dass die DJK etwas besser ins Spiel fand. Schwandner hatte zwei gute Gelegenheiten, die nichts einbrachten. Als der Gast das Tempo wieder erhöhte, fielen weitere Tore für den Favoriten. Kruppa erhöhte auf 2:0, dann sorgte Möschl für den 3:0-Endstand, der auch in dieser Höhe verdient war. Kurz vor dem Ende vergab Bauriedl die beste Möglichkeit zu einer Gleiritscher Ergebniskorrektur.

FC Schmidgaden       1:1 (1:1)       TSV Winklarn
Tore: 0:1 (11.) Matthias Niebauer, 1:1 (25.) Christopher Neidl - SR: Willi Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 80 - Rot: (84.) Dietz (Winklarn) Foulspiel

(aho) Die Punkteteilung in Schmidgaden entsprach am Ende den gezeigten Leistungen. In der kampfbetonten Partie war der TSV Winklarn anfangs präsenter als die Heimelf, die erst nach dem Rückstand, den Niebauer erzielte, mehr investierte. Bis dahin hätte der Gast höher führen können. Mitte der ersten Halbzeit gelang Neidl der Ausgleichstreffer für Schmidgaden. In der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab, klare Torchancen waren hüben wie drüben nicht zu verzeichnen.

Neukirchen/Balbini       5:0 (4:0)       TSV Nittenau
Tore: 1:0 (22.) Christian Biebl, 2:0 (31.) Stefan Hildebrand, 3:0 (41.) Christian Biebl, 4:0 (45.) Alexander Bucher, 5:0 (47.) Erik Bauer - SR: Christian Reisinger (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 120

(aho) Das Ergebnis sagt alles aus über den Spielverlauf in Neukirchen-Balbini. Die heimische SpVgg landete gegen einen schwachen TSV Nittenau einen klaren 5:0-Erfolg, der bei entsprechender Konzentration im Abschluss auch zweistellig hätte ausfallen können. Seitens der Gäste war keine einzige echte Torgelegenheit zu erkennen.

ASV Burglengenfeld II       5:2 (2:0)       SF Weidenthal
Tore: 1:0 (22.) Manuel Götzfried, 2:0 (44.) Manuel Götzfried, 3:0 (47.) Marco Leitz, 3:1 (54.) Christoph Namyslo, 4:1 (64.) Thomas Kojda, 5:1 (69.) Manuel Götzfried, 5:2 (85.) Christian Hechtl - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zu: 50

(aho) Nur in den ersten Minuten konnte der Gast das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit dem 1:0 durch Manuel Götzfried begann die starke Phase des ASV Burglengenfeld II. Noch vor dem Seitenwechsel nutzte wiederum Götzfried eine Vorlage von Kojda zum 2:0. Nennenswerte Aktionen der Sportfreunde waren nicht zu verzeichnen. Das 3:0 kurz nach dem Wechsel war die Vorentscheidung, wenngleich Namyslo für Weidenthal verkürzen konnte. Der ASV II blieb das überlegene Team, das durch Kojda und nochmals Götzfried auf 5:1 davon zog. Fünf Minuten vor dem Ende schaffte Hechtl eine weitere Ergebniskorrektur.

DJK Dürnsricht       3:1 (2:0)       1. FC Rötz
Tore: 1:0 (10.) Markus Schrott, 2:0 (31.) Kilian Mauderer, 2:1 (64.) Jürgen Meixensperger, 3:1 (69.) Maximilian Ferstl - SR: Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 100

(aho) Ein ganz anderes Gesicht als in den letzten beiden Spielen zeigte die DJK Dürnsricht im Duell gegen den 1. FC Rötz. Die Gastgeber bestachen und eine exzellente Leistung, sie hatten den Tabellenvierten, der insgesamt einen enttäuschenden Eindruck hinterließ, bis auf wenige Ausnahmen sicher im Griff. Schon nach zehn Minuten ging die DJK im Anschluss an einen Freistoß von Binder durch Schrott in Führung, der nach einem Torwartfehler nur abstauben musste. Von den Gästen war anschließend nichts zu sehen, es spielte nur die Heimelf. Nach der Pause kam der Gast überraschend in der 64. Minute nach einem krassen Dürnsrichter Abwehr durch Meixensperger zum 1:2. Die DJK steckte das Gegentor weg, startete neue Angriffe und erhöhte durch Ferstl, der ein Zuspiel von Schritt annahm und allein auf den Keeper zusteuerte, auf 3:1.

FC OVI/Teunz       5:0 (0:0)       FC Schwandorf
Tore: 1:0 (47.) Manuel Löffelmann, 2:0 (59.) Christian Uschold, 3:0 (64.) Christian Uschold, 4:0 (78.) Arthur Kerbel, 5:0 (88.) Gerhard Herzog - SR: Markus Wittmann (Cham)

(rid) Nach torloser erster Halbzeit wurde es am Ende doch noch eine klare Sache für die Gastgeber. Das Schlusslicht aus der Kreisstadt verteidigte im ersten Durchgang geschickt und ließ nur Standardsituation zu. Nach der Pause verstärkte der FC OVI-Teunz den Druck und spielte die Tore wunderbar heraus. Den Anfang machte Manuel Löffelmann mit seinem 10. Saisontreffer. Daniel Kellner hatte die Vorarbeit geleistet. Christian Uschold erzielte die beiden nächsten Treffer nach mustergültigen Spielzügen. Arthur Kerbels Freistoß aus 17 Metern landete zum 4:0 im Winkel des FC-Tores. Den Schlusspunkt setzte Gerhard Herzog.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.