Deutsche Freiwasser-Schwimmer gehen leer aus - Kehrt Lurz wieder zurück?
Die Schlacht um die Rio-Tickets

Sieben Einsätze hatte Kathrin Bachmeier vom Tirschenreuther Schwimm-Club bei den bayerischen Jugendmeisterschaften in Bayreuth. Über 50 Meter Freistil verpasste sie als Vierte um sechs Hundertstel Sekunden die Bronzemedaille. Bild: Gebert
Nach den entthronten Turm-Weltmeistern Patrick Hausding und Sascha Klein haben auch die deutschen Freiwasser-Asse bei der großen "Schlägerei" um die Olympia-Ticket eine schmerzhafte WM erlebt. Einen Tag nach Platz sechs für das Wassersprung-Duo kam der Olympia-Achte Andreas Waschburger bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Kasan nach zehn Kilometern als 16. ins Ziel, Team-Weltmeister Christian Reichert wurde 18. - das war nach dem Rücktritt von Rekordchampion Thomas Lurz zu wenig für den direkten Startplatz bei den Sommerspielen in einem Jahr.

"Es war heute schon eine Schlacht, man hat gemerkt, es geht um die Olympia-Tickets", schilderte Waschburger den "Riesenkampf" am Montag in der Kasanka. "Ich wurde oft schon sehr krass am Fuß gezogen."

Für Hausding und Klein, die bei der WM in Russland erstmals in dieser Saison nicht auf dem Podest standen, dürfte aufgrund ihrer großen Qualität die zweite Chance im Februar 2016 in Rio eigentlich nur Formsache sein. Dagegen werden die Karten im Freiwasserteam nach dem enttäuschenden Ergebnis vom Montag neu gemischt. Ob im Juni 2016 in Portugal Waschburger und Reichert oder Talente wie der Fünf-Kilometer-Silbermedaillengewinner Rob Muffels starten, ist völlig offen. Selbst über ein Comeback des zwölfmaligen Weltmeisters Lurz wird nach dem Abschneiden in der Kasanka orakelt. "Ich bin sicher, bei Thomas fängt es wieder an zu kribbeln, ich bin sehr gespannt", erklärte Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz. Darüber musste der jüngere Bruder in der Heimat schmunzeln. Stefan kenne ihn gut, "zu 100 Prozent" könne er jetzt nichts sagen, erklärte der zweimalige Olympiamedaillengewinner.

WM-Ergebnisse

Männer, Freiwasser, 10 km: 1. Jordan Wilimovsky (USA) 1:49:48,2 Std.; 2. Ferry Weertman (Niederlande) 1:50:00,3; 3. Spiridon Gianniotis (Griechenland) 1:50:00,7; ...16. Andreas Waschburger (Saarbrücken) 1:50:41,4; 18. Christian Reichert (Wiesbaden) 1:50:46,4

Männer, Kunstspringen 1 m: 1. Xie Siyi (China) 485,50 Pkt.; 2. Illja Kwascha (Ukraine) 449,05; 3. Mike Hixon (USA) 428,30; ... 14. Oliver Homuth (Berlin) 353,00 (Qualifikation); 21. Timo Barthel (Dresden) 324,35 (Qualifik.)

Synchronschwimmen, Mannschaft, Technische Kür: 1. Russland 95,7457 Pkt.; 2. China 94,4605; 3. Japan 92,4133; (keine deutsche Beteiligung)

Frauen, Synchronspringen 10 m: 1. Chen Ruolin/Liu Huixia (China) 359,52 Pkt.; 2. Meaghan Benfeito/Roseline Filion (Kanada) 339,99; 3. Kim Un Hyang/Song Nam Hyang (Nordkorea) 325,26; ...10. Tina Punzel/Christina Wassen (Dresden/Berlin) 285,00
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.