Deutsche Sportler bei Europaspielen
Kurz notiert

Angela Kerber sind Freude und Erleichterung anzusehen. Mit einem Dreisatzsieg über Titelverteidigerin Maria Scharapowa zog die Deutsche beim WTA-Turnier in Stuttgart ins Viertelfinale ein. Bild: dpa
Baku.(dpa) Angeführt von Turn-Star Fabian Hambüchen, Tischtennis-Profi Timo Boll und Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann startet das deutsche Team bei den ersten Europaspielen in Baku. An der Premiere des Kontinentalwettbewerbs vom 12. bis 28. Juni werden voraussichtlich 267 deutsche Sportler und Sportlerinnen teilnehmen, der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nominierte Athleten aus 16 Sportarten. "Im Fokus der 1. Europaspiele stehen die Sportarten, bei denen es möglich ist, sich direkt für die Olympischen Spiele in Rio zu qualifizieren", sagte Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig am Donnerstag. Im Tischtennis, Schießen und Triathlon erhalten die Sieger jeweils ein Ticket für die Sommerspiele im kommenden Jahr. Keine deutschen Vertreter wird es im Basketball, Beach Soccer, Leichtathletik und Sambo geben.

Tennis

Kerber schaltet Scharapowa aus

Stuttgart.(dpa) Angelique Kerber hat beim Tennis-Turnier in Stuttgart für eine Riesen-Überraschung gesorgt und mit einem Sieg gegen Titelverteidigerin Maria Scharapowa das Viertelfinale erreicht. Die Kielerin setzte sich am Donnerstagabend gegen die russische Weltranglisten-Zweite mit 2:6, 7:5, 6:1 durch und zeigte dabei eine ganz starke Vorstellung. Für Scharapowa war es die erste Niederlage im Schwabenland überhaupt. In den vergangenen drei Jahren hatte sie die Sandplatz-Veranstaltung stets gewonnen.

"Ich bin einfach nur mega-mega-froh, dass ich in der nächsten Runde bin", sagte Kerber, nachdem sie nach 2:27 Stunden ihren zweiten Matchball verwandelt hatte. "Ich genieße es, wieder mit Herz und Leidenschaft auf dem Platz zu stehen. Ich hatte Gänsehaut", meinte Kerber, die anfangs des Jahres eine schwere Zeit mit vielen Niederlagen hatte durchmachen müssen. Unter anderem war bei den Australian Open gleich zum Auftakt Schluss.

Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale von Stuttgart trifft sie an diesem Freitag (18.30 Uhr/Eurosport) auf Scharapowas Landsfrau Jekaterina Makarowa. Die deutsche Nummer zwei ist bei dem mit 731 000 Dollar dotierten Event die letzte verbliebene Lokalmatadorin im Feld. Carina Witthöft schied am Donnerstag mit 6:7 (4:7), 2:6 gegen die Französin Caroline Garcia aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.