Deutsches Eishockeyteam macht in Dänemark einen 0:2-Rückstand wett
Testspielsieg macht Mut

Deutschlands Eishockey-Nationalteam geht mit Selbstvertrauen in die letzte Woche vor Beginn der Weltmeisterschaft in Tschechien. Am Samstagabend drehte die stark ersatzgeschwächte Auswahl von Bundestrainer Pat Cortina in Dänemark einen 0:2-Rückstand noch in den dritten Sieg im siebten Vorbereitungsspiel. Beim 4:2 (0:0, 3:2, 1:0) im dänischen Vojens trafen Nürnbergs Patrick Reimer (32. Minute), Justin Krueger (38.) vom SC Bern und der Hamburger Thomas Oppenheimer (39.) im Mittelabschnitt. Vor 600 Zuschauern hatten Nicklas Hardt (25.) und Oppenheimers Club-Kamerad Julian Jakobsen (30.) die Dänen in Führung geschossen. Kurz vor dem Ende traf Moritz Müller ins leere Tor. Das erste der beiden Partien in Dänemark hatte Deutschland am Freitag nach schwachem Spiel noch mit 0:1 verloren. Dabei hatte sich in Stürmer Marcel Noebels ein weiterer wichtiger Spieler an der Schulter verletzt. Der 23 Jahre alte Angreifer der Eisbären Berlin ist bereits der 14. verletzungsbedingte WM-Ausfall. Am Mittwoch steht für das Cortina-Team in Berlin der letzte WM-Test gegen Slowenien an.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.