Deutschland-Cup
Deutsche Nationalmannschaft verliert zum Auftakt

Augsburg. Sechs Monate vor der Heim-WM ist der ersatzgeschwächten deutschen Eishockey-Nationalmannschaft der Auftakt beim Deutschland Cup missglückt. Die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm unterlag in ihrem ersten Spiel bei dem Traditionsturnier in Augsburg der Slowakei mit 1:3 (0:0, 0:1, 1:2). Ohne zahlreiche Leistungsträger schwächelte der Viertelfinalist der vergangenen WM am Freitagabend im ersten Härtetest nach der erfolgreichen Olympia-Qualifikation in Sachen Chancenverwertung.

Vor 4035 Zuschauern kam der Anschlusstreffer von Nicolas Krämmer (59. Minute) zu spät. Michal Cajkovsky (34. Minute), Vladimir Dravecky (52.) und Tomas Hrnka (60.) wurden zu Matchwinnern für den Turniersieger von 1997, 2006 und 2011. Am Samstag (19.30 Uhr) muss das Team des Deutschen Eishockey-Bundes gegen die Schweiz gewinnen, um die Chance auf die Titelverteidigung zu wahren. Zum Abschluss am Sonntag (16.30 Uhr/jeweils Sport1) trifft der Rekordgewinner auf Kanada, das zum Auftakt die Schweiz 3:0 besiegte.

Sturms Bundestrainer-Debüt in Augsburg vor einem Jahr war der Ausgangspunkt für einen lange nicht gewohnten Optimismus, die seine Auswahl derzeit umgibt. Mit überzeugenden Auftritten in Augsburg soll der Schwung in dieser für das deutsche Eishockey wichtigen Saison mitgenommen werden, die mit der WM in Köln und Paris vom 5. bis 21. Mai 2017 endet. Gegen die Slowaken wäre das gelungen, hätten die Deutschen vor dem Tor effektiver agiert.

Sturm will in Augsburg nachrückenden Profis eine Chance geben. Er hat nur acht Teilnehmer der vergangenen WM aus dem damals 25-köpfigen Aufgebot berufen. "Ich finde es gut, was Marco Sturm macht, weil dadurch auch der Konkurrenzkampf größer wird", lobte DEB-Präsident Franz Reindl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eishockey (315)Deutschland-Cup (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.