Deutschland glückt WM-Generalprobe
Eishockey

Berlin.(dpa) Die deutsche Eishockey-Auswahl hat der Absagenflut getrotzt und reist mit dem Selbstbewusstsein aus einem Sieg im letzten WM-Test nach Tschechien. Drei Tage vor ihrem ersten WM-Auftritt gegen Frankreich gewann das stark ersatzgeschwächte deutsche Team in Berlin 4:3 (0:1, 2:1, 1:1) nach Penaltyschießen gegen Slowenien um den NHL-Superstar Anze Kopitar. Die Vorbereitung beendete die Mannschaft von Bundestrainer Pat Cortina damit mit vier Siegen aus neun Partien.

Kai Hospelt verwandelte am Mittwochabend den entscheidenden Penalty vor 4060 Zuschauern. Zuvor hatten Michael Wolf (30. Minute), Yasin Ehliz (32.) und Patrick Hager (44.) getroffen. Die Treffer von Klemen Pretnar (12.), dem zweifachen Stanley-Cup-Sieger Kopitar (37.) und Ziga Pance (56.) reichten Slowenien am Ende nicht.

Am Donnerstag macht sich der DEB-Tross auf den Weg nach Prag, wo zwei Tage später der WM-Auftakt gegen Frankreich ansteht. Sieben Partien bis zum 11. Mai bedeuten ein stressiges Turnier-Programm.

Viveiros neuer Chef in Ingolstadt

Ingolstadt.(dpa) Der deutsche Eishockey-Vizemeister ERC Ingolstadt hat am Mittwoch seinen neuen Cheftrainer Manny Viveiros vorgestellt. Er tritt die Nachfolge von Larry Huras an, dessen Assistent er in der abgelaufenen Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) war. "Ich freue mich, auch in der kommenden Saison für den ERC tätig zu sein", sagte Viveiros: "Wir werden weiterhin auf offensives, aggressives Eishockey setzen." Neuer Co-Trainer wird Peppi Heiß, der bislang für die Torhüter zuständig war. "Wir haben ein Trainerteam mit Qualität", sagt ERC-Sportdirektor Jiri Ehrenberger.

Huras hatte einen Tag nach der Finalniederlage gegen die Adler Mannheim in der vergangenen Woche seinen Abschied nach nur einem Jahr bei den Oberbayern bekanntgegeben. Den Kanadier zieht es zum schwedischen Erstligisten MoDo Hockey.

Frauenfußball Pokalfinale: Potsdam "braucht Titel"

Potsdam.(dpa) 24 Titel sind ihm nicht genug. Trainer-Dino Bernd Schröder will am Freitag (17.15 Uhr/ARD) mit einem weiteren Coup auf der Bühne des Frauen-Fußballs sein Karriere-Ende einläuten. "Wir brauchen den Titel. Eigentlich sind wir mal wieder dran", sagte der kantige Potsdamer vor dem Pokalfinale seiner Turbinen in Köln gegen den VfL Wolfsburg. Doch blauäugig geht der dienstälteste deutsche Fußball-Coach der Meisterklasse nicht in das Duell: "Wir sind der Außenseiter. Das Spiel wird durch die Psyche entschieden."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.