DFB-Frauen fast unterfordert
Fußball

Leipzig.(dpa) Alles andere als ein Sieg wäre eine Überraschung: Die deutschen Fußball-Frauen treten in der Europameisterschafts-Qualifikation am Dienstag gegen Kroatien (18.00 Uhr/ARD) an. Das ist ebenfalls ein Kontrahent, der - wie die mit 12:0 am Freitag gedemütigten Ungarinnen - allenfalls zweite Wahl in Europa ist. Für den Titelverteidiger also eher eine leidige Pflichtaufgabe, die mit Blick auf die Olympischen Spiele in Rio ohne Aussagekraft sein wird.

"Wir müssen uns für die EM qualifizieren und haben diese Gegner zugelost bekommen", sagte Bundestrainerin Silvia Neid nach dem Kantersieg gegen Ungarn in Halle/Saale schulterzuckend. Die großen europäischen Nationen hätten nichts von zweistelligen Ergebnissen. "Für unsere Entwicklung ist das nicht so gut, deshalb müssen wir uns für Testspiele adäquate Gegner suchen", betonte die Cheftrainerin.

Dennoch warnte sie auch vor den Kroatinnen. Diese seien im Vergleich zu Ungarn besser in der Defensive und könnten auch nach vorn Akzente setzen. An eine negative Überraschung aber glaubt im DFB-Tross niemand.

2. BundesligaSandhausen - TSV 1860 Di. 17.30 Uhr

Karlsruhe - Düsseldorf Di. 17.30 Uhr

K'lautern - Nürnberg Di. 17.30 Uhr

Bielefeld - Bochum Di. 17.30 Uhr

Duisburg - Braunschw. Mi. 17.30 Uhr

St. Pauli - Heidenheim Mi. 17.30 Uhr

Fürth - Paderborn Mi. 17.30 Uhr

FSV Frankf. - Union Berlin Mi. 17.30 Uhr

RB Leipzig - Freiburg Do. 20.15 Uhr

1. VfL Bochum 7 12:4 172. SC Freiburg 7 18:10 163. FC St. Pauli 7 8:4 144. RB Leipzig 7 9:5 125. 1. FC Heidenheim 7 8:5 126. Eintracht Braunschweig 7 12:5 117. SpVgg Greuther Fürth 7 12:12 118. 1. FC Nürnberg 7 14:15 109. FSV Frankfurt 7 5:6 1010. 1. FC Kaiserslautern 7 8:9 911. SV Sandhausen 7 15:11 812. Arminia Bielefeld 7 6:7 813. 1. FC Union Berlin 7 11:10 714. SC Paderborn 7 5:13 615. Karlsruher SC 7 5:15 616. Fortuna Düsseldorf 7 7:8 517. TSV 1860 München 7 3:9 318. MSV Duisburg 7 5:15 2SV Sandhausen: Drei Punkte Abzug wegen Lizenzverstöße

Radsport Silber und Bronze im U23-Rennen

Richmond.(dpa) Der Erfurter Maximilian Schachmann und Youngster Lennard Kämna aus Cottbus haben bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Richmond Silber und Bronze im Zeitfahren der U23-Männer gewonnen. Der 21-jährige Schachmann legte am Montag den Parcours über 30 Kilometer in 37:23 Minuten zurück und war damit nur 12,20 Sekunden langsamer als der dänische Sieger Mads Wurtz Schmidt.

Der noch zwei Jahre jüngere Kämna folgte mit einem Rückstand von 21,02 Sekunden auf dem dritten Platz. Der 19-Jährige hatte im vergangenen Jahr bei den Junioren in überlegener Manier Gold geholt und war in diesem Jahr erstmals bei den U23-Männern gestartet.

Zuvor hatte zum Auftakt der Einzel-Wettbewerbe Gastgeber USA bei den Juniorinnen durch Siegerin Chloe Dygert und Emma White einen Doppelsieg gefeiert. Platz drei war an die Australierin Anne-Leeza Hull gegangen. Christa Riffel aus Oberhausen fuhr die elftbeste Zeit, wurde aber auf den 37. und letzten Platz gewertet, da sie wegen einer von der Jury beanstandeten regelwidrigen Übersetzung zu spät zum Start erschienen war.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.