DFB-Frauen mit 2:0-Quali-Sieg gegen Russland
Erneut ohne Gegentor

Mit dem dritten Sieg ohne Gegentor stürmen die deutschen Fußball-Frauen Richtung EM 2017 in den Niederlanden. Die Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid besiegte am Donnerstag in Wiesbaden Russland zwar etwas mühsam mit 2:0 (1:0), steht aber verlustpunktfrei an der Spitze der Qualifikationsgruppe 5. Vor 4516 Zuschauern in der Brita Arena erzielten Debütantin Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt/8. Minute) und Leonie Maier (FC Bayern/49.) die Tore für den achtmaligen Europameister.

Zu einem 9:0 gegen Russland wie 2013 in der WM-Qualifikation reichte es diesmal bei weitem nicht. Nach dem 12:0-Schützenfest gegen Ungarn und dem 1:0 in Kroatien fehlten dem WM-Vierten öfter die zündenden Ideen im Angriff. "Unsere Spielerinnen mussten sich heute wirklich durchsetzen und durchbeißen", sagte Neid nach der Partie im ZDF. Die nächste Herausforderung wartet bereits am Sonntag (14.15 Uhr/ARD) gegen die Türkei in Sandhausen.

Gegen Russland, den "stärksten Gegner" der Gruppe, hatte Neid "Lauffreude, Präzision und Lust aufs Toreschießen" gefordert. Das setzten die Spielerinnen in der Anfangsphase auch um und gingen in die Offensive. Nach einem Wirrwarr im russischen Strafraum stand Islacker richtig: Die 27-Jährige traf zum Einstand in der DFB-Auswahl nach nicht einmal acht Minuten zur Führung. Spielführerin Saskia Bartusiak hätte nach einer halben Stunde auf 2:0 erhöhen müssen. Erst Maier brachte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel dann mehr Sicherheit ins Spiel. Die eingewechselte Freiburgerin Lina Magull vergab in ihrem ersten Länderspiel die Chance zum 3:0 (79.).
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6868)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.