DFB-Frauen schießen gegen Kroatien nur ein Tor
Mühevoller Sieg

Pauline Bremer, Lena Goeßling und Alexandra Popp hatten nicht viel zu jubeln. Die DFB-Elf gewann mühevoll nur 1:0 gegen Kroatien. Bild: dpa
Die deutschen Fußballerinnen haben im zweiten EM-Qualifikationsspiel glanzlos den zweiten Sieg eingefahren. Zwar gewann die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag in Zagreb gegen Kroatien mit 1:0 (1:0), zeigte aber vier Tage nach der 12:0-Gala gegen Ungarn eine sehr mäßige Leistung. Alexandra Popp erzielte für die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid schon in der 4. Minute das Tor des Tages gegen die zweitklassigen Kroatinnen. Für Deutschland war es der fünfte Sieg im fünften Duell mit den Spielerinnen vom Balkan.

"Heute hat nicht viel zusammen gepasst, wir waren zu fahrig und hatten Probleme beim ersten Kontakt", analysierte Neid, die mit der spielerischen Vorstellung ihres Teams nicht zu frieden war. "Kroatien hat unsere technischen Defizite ausgenutzt, wir haben nie den richtigen Moment zum Abschluss gefunden. Letztlich sind wir froh über die drei Punkte."

Deutschlands neue Nummer eins, Almuth Schult, verlebte im DFB-Tor einen ruhigen Nachmittag, weil die deutsche Mannschaft über 90 Minuten das Spiel bestimmte. Durchschlagskraft, Ideen und Spielwitz entwickelten die DFB-Spielerinnen in einer über weite Strecken unansehnlichen Partie aber kaum.

"Es ist immer schwer gegen einen so defensiv stehenden Gegner. Kroatien hat das sehr gut gemacht. Uns sind nicht die richtigen Lösungen eingefallen", gab Tabea Kemme zu.

Nach zwei Spielen führt die deutsche Elf die Qualifikationsgruppe 5 mit sechs Punkten vor Kroatien (3) an, das zum Auftakt 4:1 gegen die Türkei gewonnen hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.