DFB-Sportdirektor Hansi Flick forciert Ausbildung von Stürmern und Außenverteidigern
"Brauchen Spieler mit Überblick"

DFB-Sportdirektor Hansi Flick will in den nächsten Jahren die Ausbildung von torgefährlichen Stürmern und Außenverteidigern im deutschen Fußball forcieren. Das Fehlen von Vollstreckern könne man "bei allen U-Mannschaften feststellen", erklärte Flick in einem Interview der "Sport Bild" (Mittwoch). "Wir brauchen Spieler, die unter Druck den Überblick haben und wie Messi eiskalt vor dem Tor sind, den Ball in die Ecke schieben."

Auch im Mangel an Außenverteidigern sieht der frühere Assistent von Bundestrainer Joachim Löw eine Herausforderung. "Ich habe unsere U-Trainer sensibilisiert, dass sie verstärkt darauf achten sollen, welcher Spieler die Merkmale eines Außenverteidigers hat", sagte Flick, der schon erste Erfolge registrieren konnte. "Und auf einmal sind in der U16, U17, U18 und U19 richtig gute Außenverteidiger dabei, die diese Position auch im Verein spielen können."

Vorbild Philipp Lahm

Die Rolle des Außenverteidigers müsse attraktiver gemacht werden, betonte der DFB-Sportdirektor und verwies in diesem Zusammenhang auf das Beispiel Philipp Lahm. "Es ist doch schön, wie Lahm Tore durch Flanken vorzubereiten, bei denen der Stürmer nur den Fuß hinhalten muss."
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.