Di Matteo will erst einmal die Defensive stärken
Der neue Boss auf Schalke

Roberto Di Matteo und sein erster Auftritt auf Schalke: Der neue Trainer hat die Qualifikation für die Champions-League weiter zum Ziel. Bild: dpa
Ein Fußball-Verwöhnprogramm wird es unter dem neuen Schalke-Cheftrainer Roberto Di Matteo nicht geben. "Es ist eine gute Mannschaft, die nach vorne viel Potenzial hat, aber in der Defensive einige Probleme", sagte der Italo-Schweizer am Mittwoch bei seiner Vorstellung bei dem Fußball-Bundesligisten in Gelsenkirchen. An der defensiven Organisation müsse er ein "bisschen arbeiten", sagte der 44-Jährige. Der FC Schalke 04 hatte tags zuvor Jens Keller mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

"Ich habe viel Arbeit vor mir, um aus dieser kleinen Krise herauszukommen", meinte Di Matteo. "Da muss man aber auch Geduld haben, um das alles verbessern zu können." Schalke gewann in dieser Saison nur zwei der zehn Pflichtspiele, liegt auf Liga-Tabellenplatz elf und ist im DFB-Pokal gescheitert. Erste Priorität mit Beginn des Trainings unter seiner Regie am Donnerstag hat die Arbeit an einer Spielstruktur. "Man muss eine solide Defensive und eine gute Organisation haben, um offensiv etwas bieten zu können", erklärte er.

Kann Di Matteo die Anforderungen im fußballverrückten Gelsenkirchen erfüllen? Der bis Juni 2017 verpflichtete neue Hoffnungsträger soll nicht nur für sportliche Konstanz und Erfolg sorgen, sondern muss auch das Betriebsklima im Revierkader verbessern. "Das Motto ist das Team", betonte der frühere italienische Nationalspieler und verlangt Disziplin: "Es gibt nur einen Boss. Alle müssen begreifen, dass es nur um das Team geht und individuelle Ansprüche hinten anstellen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.