DJK Gleiritsch führt mit sieben Punkten Vorsprung in der Kreisklasse West - Verfolger TSV ...
Bereits Vorentscheidung im Titelkampf?

Der Stullner Domink Götz jubelt über seinen Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit und hinterlässt geschockte Nabburger. Mit dem 1:1 im Derby verlor der TSV zwar zwei weitere Punkte auf Spitzenreiter DJK Gleiritsch, festigte aber seinen zweiten Platz. Bild: ham
Schwandorf. (aho) Nach dem 1:1 im Verfolgerduell der Kreisklasse West zwischen dem TV Nabburg (28) und dem TSV Stulln (36) sieht es nach einer Vorentscheidung im Titelkampf aus. Sieben Zähler beträgt jetzt der Vorsprung der DJK Gleiritsch (43) auf die Stullner. Allerdings war das 5:1 über den SC Weinberg (16) keine Glanzleistung. Knapp mit 3:2 setzte sich der SC Kreith/Pittersberg (27) gegen den SV Trisching (27) durch, zu dem er in der Tabelle aufschließen konnte. Dagegen rutscht der 1. FC Schwandorf (14) nach der 2:5-Niederlage beim SV Diendorf (23) immer weiter ab. Mit der FT Eintracht (25) befindet sich ein anderer Schwandorfer Club auf dem Weg nach oben. Der Verein aus dem Süden der Stadt gewann gegen die SG Pertolzhofen/Niedermurach (20) verdient mit 3:0.

DJK Gleiritsch       5:1 (1:0)       SC Weinberg
Tore: 1:0 (7.) Florian Bauriedl, 2:0 (46.) Sebastian Schwandner, 3:0 (80.) Philipp Schön, 3:1 (83.) Mario Knerer, 4:1 (90.) David Czapura, 5:1 (91.) Rene Pawlak - SR: Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (60.) Andreas Pitruski (Weinberg) wegen Meckern

(bku) Schwerer als erwartet war die Aufgabe für den Tabellenführer gegen einen nie aufsteckenden SC Weinberg. Zwar begann die DJK Gleiritsch konzentriert und erzielte früh das 1:0 durch Florian Bauriedl, doch dann konnte der Gast für ein ausgeglichenes Spiel sorgen. Nach einer Viertelstunde musste der Gleiritscher Torwart mit einer Kopfverletzung ausscheiden. Dies hemmte die Aktionen der Heimelf, die nicht mehr so sicher auftrat. Kurz nach der Pause traf Sebastian Schwandner zum 2:0, doch Ruhe kehrte damit nicht ein. Der SC Weinberg stemmte sich gegen die Niederlage, verzeichnete ebenfalls einige gute Chancen und gab sich erst nach dem 3:0 in der 80.Minute geschlagen. Mario Knerer verkürzte für den Gast auf 3:1, bevor David Czapura und Rene Pawlak den 5:1-Endstand herstellten.

TV Nabburg       1:1 (0:0)       TSV Stulln
Tore: 1:0 (63.) Phillip Schlosser, 1:1 (92.) Dominik Götz - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 150

(bku) In den ersten zwanzig Minuten erspielten sich die Gäste eine optische Überlegenheit, die aber nicht von zwingenden Torchancen gekennzeichnet war. Der TV tat sich anfangs schwer ins Spiel zu finden, steigerte sich aber und hatte kurz vor der Halbzeitpause eine gute Möglichkeit mit einem Lattenschuss. Nach der Pause zeigte sich wieder ein ähnliches Bild, Stulln startete besser und hatte nun auch gute Chancen, nutzte diese aber nicht. In der 63. Minute erzielte Phillip Schlosser das 1:0. Nabburg hatte noch einige gute Konterchancen, schaffte aber den zweiten Treffer nicht. Der TSV dagegen nutzte in der Nachspielzeit einen Freistoß zum Ausgleich.

FTE Schwandorf       3:0 (2:0)       SG Pertolzh./Niederm.
Tore: 1:0 (5.) Raphael Barbalace, 2:0 (12.) Alexander Diz, 3:0 (82.) Alexander Diz - SR: Markus Heumader - Zuschauer: 175

(bku) Die Schwandorfer waren die klar überlegene Mannschaft. Der Gast kam über die gesamten 90 Minuten nur einmal vor das Tor der Schwandorfer. In der fünften Minute konnte Raphael Barbalace das 1:0 erzielen. Der Einbahnstraßenfußball zeigte in der 12. Minute dann wieder seine Wirkung als Alexander Diz auf 2:0 erhöhte. Bis zur Pause hätte das Ergebnis bereits wesentlich deutlicher sein können, wenn Schwandorf seine Chance konsequenter genutzt hätte. Auch nach der Pause änderte sich das Bild nicht. Das 3:0 fiel aber erst in der 82. Minute und war auch gleichzeitig der Endstand.

SC Kreith       3:2 (0:1)       SV Trisching
Tore: 0:1 (29.) Dominik Graf, 1:1 (61.) Christoph Voith, 1:2 (65./Foulelfmeter) Pietro Varela Rito, 2:2 (86.) Andrej Krutsch, 3:2 (90.) Alexander Kiendl - SR: Thomas Ernst (SV Fischbach) - Gelb-Rot: (86.) Schmid (SV Trisching) wegen wiederholtem Foul

(bku) Im direkten Vergleich der Tabellennachbarn schenkten sich beide Seiten nichts. Es wurde ein schnelles und kampfbetontes Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Die Heimelf glich in der zweiten Spielzeit durch Christoph Voith aus. Auch wenn Pietro Varela Rito einen Foulelfmeter sicher zum 1:2 für verwandelte, steckte Kreith nicht auf. Die Heimelf wurde für ihre Schlussoffensive belohnt. Sie glich in der 86. Minute durch Andrej Krutsch aus und kam durch Alexander Kiendl sogar noch zum etwas glücklichen Siegtreffer.

TuS Dachelhofen       3:2 (1:1)       TSV Trausnitz
Tore: 0:1 (36.) Christoph Süß, 1:1 (37.) Christian Donhauser, 2:1 (54.) Peter Blank, 2:2 (74.) Andreas Jäckel, 3:2 (80.) Christian Donhauser - SR: Thomas Fischer (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (90.) Florian Sandmann (TSV Trausnitz) wegen Meckern - Rot: (80.) Bernhard Leibl (TSV Trausnitz) wegen Notbremse

(bku) Der TuS Dachelhofen war in der ersten Hälfte die klar bessere Elf, versäumte es aber, aus seinen Chancen Kapital zu schlagen. Das machte der Gast besser, als er in der 36. Minute vorlegte. Im Gegenzug gelang Christian Donhauser der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichen. Der TSV Trausnitz kam besser ins Spiel, aber die Heimelf nutzte in der 54. Minute ihre Chance durch Peter Blank zum 2:1. Trausnitz blieb jedoch dran und glich in der 74. Minute aus. Nachdem Bernhard Leibl vom TSV in der 80. Minute wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz gestellt wurde, erhöhte im Gegenzug Christian Donhauser zum verdienten 3:2-Endstand.

SV Haselbach       4:2 (2:0)       TSV Klardorf
Tore: 1:0 (22.) Riccardo Frank, 2:0 (38.) Riccardo Frank, 2:1 (49.) Piotr Paluch, 3:1 (52.) Riccardo Frank, 4:1 (58.) Riccardo Frank, 4:2 (75.) Florian Liebl - SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (88.) Sven Liebl (TSV Klardorf) wegen Meckern

(bku) Mann des Tages beim SV Haselbach war der vierfache Torschütze Riccardo Frank, der den TSV Klardorf praktisch im Alleingang besiegte. In der ersten Hälfte lieferten sich die Mannschaften eine ausgeglichene Partie. Die Gastgeber spielten souverän ihre Chancen heraus und hatten dieses mal auch dank Ricardo Frank im Abschluss keine Probleme. Nach dem Wiederanpfiff drückte der TSV auf den Anschluss und schaffte diesen in der 49. Minute auch. Danach war aber wieder die Heimelf an der Reihe, natürlich durch Ricardo Frank. Spätestens jetzt war für Klardorf die Luft raus und Haselbach erhöhte in der 58. Minute auf 4:1. Das 4:2 war nur noch Ergebniskosmetik.

SV Diendorf       5:2 (4:0)       1. FC Schwandorf
Tore: 1:0 (5.) Christopher Burggraf, 2:0 (23.) Matthias Blödt, 3:0 (38.) Martin Scharf, 4:0 (44.) Simon Frey, 5:0 (65.) Achim Urban, 5:1 (82.) Michael Schicker, 5:2 (90.) Jan Brotz - SR: Willi Greber (FC OVI/Teunz) - Zuschauer: 70

(bku) Der SV Diendorf hatte in der ersten Hälfte das Spiel und den Gegner fest im Griff. Gleich nach dem Anpfiff ging der SV durch den Treffer von Christopher Burggraf in Führung. Vom Gegner sah man nicht viel und so nutzte Matthias Blödt seine Chancen in der 23. Minute zum 2:0. Der Gast war ersatzgeschwächt angetreten und musste in der ersten Hälfte wegen einer Verletzung über eine längere Strecke mit 10 Mann spielen. Dies nutzte der SV in der 38. Minute mit dem 3:0 von Martin Scharf und wenig später dem 4:0 von Simon Frey. Nach der Pause trat Schwandorf wieder vollzählig ein, kassierte aber das fünfte Gegentor. Das Bemühen der Gäste wurde noch mit zwei Treffern belohnt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.