DJK Irchenrieth schlägt die Kemnather

Jetzt hat es auch den SVSW Kemnath erwischt. Der Tabellenführer der Kreisliga Nord kassierte mit 1:3 beim Verfolger DJK Irchenrieth seine erste Saisonniederlage. Wieso die Kemnather sich nicht zu sehr grämen müssen, zeigt der Blick auf die Tabelle.

Die Mannschaft von Spielertrainer Markus Sebald (1./34) führt zum Vorrundenende immer noch deutlich mit neun Punkten vor Irchenrieth (2./25). Die Plätze tauschten der FC Dießfurt (3./23) und SC Eschenbach (4./21): Dießfurt behielt beim SV Neusorg (7./19) mit 3:1 die Oberhand, während der SCE gegen den aufkommenden FC Weiden-Ost (5./19) mit 2:4 verlor. Im Tabellenkeller feierte Schlusslicht TSV Pleystein (14./9) einen 3:0-Sieg gegen den SV Altenstadt/WN (10./15). Von den Abstiegsplätzen gelöst hat sich der SV Parkstein (11./14) durch das 3:0 gegen den SC Kirchenthumbach. (10./17). Weiter arge Sorgen haben die DJK Ebnath (13./12) und die DJK Neustadt (12./13) nach ihren Niederlagen bei der SpVgg Schirmitz (6./19) und beim TSV Erbendorf (9./17).

DJK Irchenrieth       3:1 (2:0)       SVSW Kemnath
Tore: 1:0 (35.) Markus Peetz, 2:0 (43./Foulelfmeter) Alexander Herrmann, 2:1 (90.) Ramiz Toqan, 3:1 (92.) Filip Rozmara - SR: Rony Berger (SV Schwarzhofen) - Zuschauer: 160

(jhä) Mit einer taktisch und kämpferisch überzeugenden Leistung brachte die Heimelf dem SVSW Kemnath die erste Niederlage der Saison bei. Kemnath agierte mit sehr guter Offensivqualität und schnellem Zug zum Tor, Irchenrieth mit einer sicheren Abwehrreihe und gefährlichen Kontern. Es boten sich nur wenige Chancen in der ersten Halbzeit, diese waren jedoch von bester Qualität. So scheiterte Florian Knodt mit einem Freistoß aus 20 Metern an der Irchenriether Querlatte. Das 1:0 entsprang ebenfalls einem Freistoß, als Markus Peetz nach einer Flanke vor dem unschlüssig herauslaufenden Kemnather Schlussmann Benjamin Winkler einköpfen konnte. Der Torwart half auch tatkräftig beim 2:0 mit, als er einen Ball an der rechten Strafraumgrenze in Höhe der Torlinie vertändelte und den nachsetzenden Markus Peetz nur durch ein Foul bremsen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Herrmann kurz vor der Pause sicher.

Nach dem Seitenwechsel war es Christian Ferstl, der den Sturmlauf des SVSW mit einem Pfostenschuss eröffnete. Die Heimelf sortierte sich aber wieder und hatte weiterhin gute Konterchancen. In den Schlussminuten wurde es dann turbulent. Als alle mit dem Abseitspfiff des Schiedsrichters rechneten, brauchte Ramiz Toqan den Ball nur noch aus zwei Metern Entfernung einköpfen. In der Nachspielzeit war es der eingewechselte Filip Rozmara, der im Strafraum zwei Gegenspieler samt Torwart auf engstem Raum austanzte und locker zur abermaligen Zwei-Tore-Führung einschob. Letztendlich siegte Irchenrieth, weil es die Unsicherheiten des Spitzenreiters konsequent ausnutzte.

TSV Pleystein       3:0 (1:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (12.) Alex Schön, 2:0 (80.) Sebastian Strigl, 3:0 (90. + 1) Patrik Schneider - SR: Christian Ertl (SV Waldau) - Zuschauer: 140 - Rot: (53.) Tobias Schuller (SV) Unsportlichkeit

(khe) Der TSV Pleystein landete einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Gleich zu Beginn kam die Heimmannschaft zu mehreren Chancen. Nach einem Steilpass von Müllhofer scheiterte Katholing nur knapp. In der 12. Minute spielte Katholing einen schönen Steilpass quer auf Schön, der zum 1:0 einschoss. Altenstadt konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Schön und Katholing hatten weitere Chancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Die erste Möglichkeit der Gäste resultierte aus einem Freistoß (45.). In der zweiten Halbzeit kam Altenstadt etwas besser ins Spiel und hatte mit einem Weitschuss von Prantzke die erste Chance. Ab Mitte der zweiten Halbzeit gab der TSV wieder den Ton an. Nach einem Eckball schob der agile Striegl zum 2:0 ein. Weitere Chancen durch Namberger und Zäch blieben ungenutzt. In der Nachspielzeit vollendete der eingewechselte Schneider nach einem Ausrutscher von Gästetorwart Pöhlmann zum 3:0.

SpVgg Schirmitz       1:0 (0:0)       DJK Ebnath
Tor: 1:0 (82.) Martin Gmeiner - SR: Markus Bäuml (Weiherhammer) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (89.) Jakob Lukas (SpVgg) Foulspiel

(du) Aufatmen bei der SpVgg Schirmitz: Mit einem knappen, aber verdienten Heimsieg gegen die DJK Ebnath wurde vorerst die Talfahrt der letzten Wochen gestoppt. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer ein schwaches Spiel beider Mannschaften ohne große Höhepunkte. Die Platzherren taten sich gegen den unbequemen Gegner sehr schwer. Beide Teams erspielten sich bis zum Pausenpfiff keine zwingenden Torgelegenheiten. Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Die Gastgeber erhöhten nun den Druck auf das Ebnather Gehäuse und trugen endlich gefährlichere Angriffe vor. Pech allerdings, dass in der 59. Minute ein wuchtiger Kopfball von Michael Herrmann von der Unterkante des DJK-Gehäuses ins Feld zurücksprang. Auch die Gäste hatten bei einem Pfostenabpraller nicht das Glück auf ihrer Seite. Erst in der 82. Minute war Fortuna den Platzherren hold, als sich Martin Gmeiner endlich einmal gegen die von Spielführer Martin Küffner lautstark dirigierte Abwehr durchsetzen und mit einem überlegten Flachschuss das Siegtor für Schirmitz erzielen konnte.

TSV Erbendorf       4:1 (1:0)       DJK Neustadt
Tore: 1:0 (28.) Sandro Hösl, 2:0 (50.) Sandro Hösl, 3:0 (60.) Sandro Hösl, 4:0 (75.) Philipp Heindl, 4:1 (77.) Florian Bösl - SR: Cafer Uludag - Zuschauer: 125

(skm) Überlegen fuhr der TSV Erbendorf einen Sieg ein. Es dauerte nicht lange, bis das Spiel Fahrt aufnahm. Bereits in der 5. Minute stand ein DJK-Angreifer nach einer Flanke frei vor dem Tor der Heimmannschaft, Torwart Manuel Trautner rettete allerdings mit einer Glanzparade. Dies blieb jedoch die einzige gute Torchance für die Neustädter in der ersten Halbzeit, der TSV übernahm die Kontrolle über das Spiel. Nach mehreren erfolglosen Offensivaktionen musste in der 29. Minute ein Freistoß zur Führung herhalten. Diesen schoss Sandro Hösl aus gut 25 Metern Entfernung perfekt in die rechte, obere Torecke. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Sandro Hösl, der einen Fehler in der DJK-Abwehr eiskalt ausnutzte und sicher zum 2:0 einschob. Zwei Treffer waren dem Torjäger jedoch nicht genug. Mit einem Flachschuss erzielte Hösl das 3:0 und damit die Vorentscheidung. Von den Neustädtern war in dieser Phase fast gar nichts mehr zu sehen, der TSV spielte kontinuierlich Richtung Gästetor. Durch einen Handelfmeter brachte Philipp Heindl sein Team sogar noch mit 4:0 in Führung, ehe zwei Minuten später Florian Bösl durch einen Fernschuss immerhin der Ehrentreffer für die DJK gelang.

SC Eschenbach       2:4 (0:1)       FC Weiden-Ost
Tore: 0:1 (38.) Andreas Igl, 0:2 (50.) Johannes Stark, 0:3 (53.) Hüseyin Yayar, 1:3 (78.) Remzi Bozkurt, 2:3 (88.) Marcel Scherl, 2:4 (94./Foulelfmeter) Marc Diener - SR: Carina Opel (SV Ramsenthal) - Zuschauer: 120

(sct) Zum Vorrundenende kassierten die Rußweiher-Kicker die erste Heimniederlage der Saison. Vom Start weg standen die Gäste sehr tief in der eigenen Hälfte und lauerten auf Konter. Nach einer Viertelstunde strich ein Schuss von Tobias Ackermann am Aluminium knapp vorbei. Nach einer halben Stunde startete FC-Stürmer Igl einen Alleingang, scheiterte aber an SC-Keeper Lehl. Acht Minuten später wurde Igl mit dem Rücken zum Tor an der Strafraumgrenze angespielt und erzielte mit einem Drehschuss das 0:1. Im zweiten Abschnitt waren fünf Minuten gespielt, als Igl auf der linken Seite ungehindert über das ganze Spielfeld lief und Johannes Stark die Hereingabe zum 0:2 einschob. Ein Fehler bei einer Standardsituation führte nur drei Minuten später zum 0:3, als der kurz davor eingewechselte Yayar Torhüter Lehl mit einem Heber bezwang. Die SC-ler versuchten weiterhin alles, doch die Kämpf-Elf stand defensiv gut sortiert. Als Remzi Bozkurt (78.) mit einem direkt verwandelten Eckball und Marcel Scherl (88.) nach Vorarbeit von Baris Bozkurt auf 2:3 verkürzten, keimte nochmals Hoffnung auf. In der Nachspielzeit wurde Alexander Funk im SC-Strafraum gefoult und Marc Diener verwandelte den fälligen Elfer sicher zum nicht unverdienten 2:4 für den FC Weiden-Ost.

SV Parkstein       3:0 (1:0)       SC K'thumbach
Tore: 1:0 (20.) Michael Striegl, 2:0 (56.) Fabian Frieser, 3:0 (75.) Markus Seitz - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 80

(ebn) Nicht wiederzuerkennen war das SV-Team im Vergleich zu den letzten Spielen. Obwohl Spielertrainer Christopher Dotzler und Abwehrchef Christian Hösl krankheitsbedingt fehlten, zeigte die Elf ihr mit Abstand bestes Spiel seit langem. Unter der Regie von "Ersatztrainer" Heinz Rast ging der Sieg vollauf in Ordnung. Bemerkenswert war die spielerische und läuferische Überlegenheit, zudem trug der erkennbare Teamgeist zum Erfolg bei.

Die Führung nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen durch Michael Striegl war überfällig (20.). Ein Lattentreffer und ein herrlicher Kopfball jeweils durch Michael Brenner hätten das Ergebnis noch vor der Pause erhöhen können. Nach dem Wechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, doch außer einem Lattenschuss kam nichts Zählbares zustande. Im Gegenteil, die Heimelf übernahm wieder die Regie. Angetrieben von den starken Außenverteidigern Markus Seitz und Georg Janner sowie dem überlegt agierenden Uli Köppl kamen gute Torchancen zustande. Eine davon nutzte der überragende Fabian Frieser mit einem "Tor des Monats". Sein Schuss aus 20 Metern ins Dreieck war alleine das Eintrittsgeld wert. Akzente setzte auch das Mittelfeld mit dem glänzend aufgelegten Kapitän Franz Hofmann und Partner Stefan Lukas. Den Schlusspunkt hinter einer tollen Leistung setzte Markus Seitz mit einer Freistoßgranate aus 25 Metern zum 3:0.

SV Neusorg       1:3 (1:1)       FC Dießfurt
Tore: 0:1 (15.) Rackl, 1:1 (30.) Schmid, 1:2 (51.) Güsmüs, 1:3 (62.) Schraml - SR: Krailinger (Neustadt/WN) - Zuschauer: 40 - Rot: (90.) Bauer (SV)

(nid) Das Kirchweih-Spiel wäre sicherlich anders verlaufen, wenn die Heimmannschaft ihre klaren Chancen zu Anfang genutzt hätte. So aber machte der Gast nach einer feinen Kombination den Führungstreffer durch Rackl. Dießfurt blieb danach gefährlich, während Neusorg zu keinem geordneten Spiel fand. Die Heimmannschaft konnte sich bei Torwart Fuchs bedanken, der einige Mal sehr gut reagierte. Eine Energieleistung von Alexander Deyerl, der sich durch die Gästeabwehr tankte, wurde mit dem Ausgleich durch Schmid belohnt, der die Flanke per Kopf einnetzen konnte. Neusorg wollte nach dem Wechsel Druck machen, doch das Gegenteil war der Fall. Der Gast erzielte durch den vollkommen frei stehenden Güsmüs seinen zweiten Treffer. Das verdiente 1:3-Endergebnis stellte Schraml in der 62. Minute her. Neusorg knüpfte an seine schlechten Leistungen in Heimspielen an und verlor in der Schlussminute sogar noch Bauer durch Platzverweis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.