DJK Neustadt putzt auch Plößberg weg

Augen zu und rein in den Kopfball: Der Kirchenthumbacher Simon Speckner (links) und Arthur Quast vom SC Eschenbach gehen bei diesem Luftduell volles Risiko. Aus: SC Kirchenthumbach - SC Eschenbach 0:0. Bild: Büttner

Die DJK Neustadt und der SV Auerbach führen nach dem 4. Spieltag ohne Punktverlust die Tabelle der Kreisliga Nord an. Vom Tabellenende hat sich dagegen die DJK Ebnath verabschiedet. Im Derby zwischen dem SC Kirchenthumbach und SC Eschenbach gab es eine Nullnummer.

Weiden. (af) Im Spitzenspiel gegen den SV Plößberg (4./9) setzten die Neustädter (1./12) ihren Siegeszug fort und bezwangen die Gäste glatt mit 3:0. Schritt halten kann aktuell nur der SV Auerbach (2./12) dank des 3:1-Sieges beim SV Kohlberg (13./1). Den Kontakt zum Spitzenduo lässt Vorjahres-Vizemeister TSV Erbendorf (3./9) nicht abreißen. Bei der SpVgg SV Weiden II (9./3) siegte die Steinwaldelf knapp mit 2:1.

Trotz Chancen auf beiden Seiten fielen im West-Derby keine Treffer: Für den SC Kirchenthumbach (14./1) als neues Schlusslicht war das 0:0 gegen den SC Eschenbach (6./7) eindeutig zu wenig. Grund zur Freude gab es bei der DJK Ebnath (11./3): Dank Torjäger Serhat Kaya gelang ein glücklicher Dreier über die SpVgg Schirmitz (7./6). Lange Gesichter zogen die Spieler der DJK Irchenrieth (10./3): Erst in der Schlussphase kassierte die Scheidler-Truppe den Gegentreffer zum 0:1 im Derby gegen den FC Weiden-Ost (8./6). Das 1:1 gegen den SV Neusorg (5./8) bedeutete zwar für den FC Dießfurt (12./1) den ersten Punktgewinn, die Zwischenbilanz bleibt aber nach vier Partien dürftig für den Kreisliga-Dino.

SC Kirchenthumbach       0:0       SC Eschenbach
SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 400

(dfr) Von Beginn an herrschte vor toller Kulisse hohes Tempo in der Partie. In den ersten 20 Spielminuten spielten sich die Hausherren durch Strauß, A. Böhm und J. Lehner hochkarätige Chancen heraus. Letzterer hatte die wohl beste Chance der ganzen Partie, als er einen Abpraller von Gästekeeper Koch nicht verwerten konnte. Anschließend kamen auch die Gäste besser ins Spiel und setzten durch einen Pfostenschuss von Remzi Bozkurt ein erstes Ausrufezeichen. In der 35. Minute setzte der Eschenbacher Christopher Gradl einen Freistoß an die Latte. Nach der Pause ein ähnliches Bild wie in Halbzeit eins: Beide Mannschaften konnten sich immer wieder gute Möglichkeiten herausspielen, allerdings ohne Erfolg. In der Schlussphase scheiterte der Kirchenthumbacher Lukas Lohner nur knapp mit einem Schuss aus 16 Metern über das Tor. Auch der SCE hatte durch Simon Hollmer in der Nachspielzeit eine dicke Möglichkeit, um die Partie zu entscheiden. Am Ende wurden die Punkte gerecht geteilt.

DJK Neustadt       3:0 (2:0)       SV Plößberg
Tore: 1:0 (21.) Jonas Stangl, 2:0 (41.) Jonas Stangl, 3:0 (70.) Florian Prantzke - SR: Hugo Kraus (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 230

(wsc) Große Leidenschaft, ein bewundernswerter Siegeswille und eine nahezu hundertprozentige Chancenverwertung sorgten dafür, dass die DJK weiter auf einer Erfolgswelle schwimmt, den vierten ambitionierten Aufstiegsanwärter nacheinander gerupft hat und völlig unerwartet an der Spitze der Kreisliga steht.

Die Gäste begannen dieses Spitzenspiel engagiert und bestimmten etwa eine Viertelstunde klar das Geschehen. Als die DJK endlich Zugriff auf Gegner und Spiel bekam, konnte Gästeschlussmann Jakob einen Schuss nicht festhalten und Jonas Stangl setzte aus kurzer Distanz den ersten Nadelstich. Der spielerisch überlegene Bezirksligaabsteiger war sichtlich beeindruckt und DJK-Stürmer Florian Prantzke hätte nur wenig später bei einer Großchance erhöhen können. In den letzten Minuten vor der Pause drängte der SVP auf den Ausgleich, bekam aber nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum und dem folgenden Schuss von Jonas Stangl ins kurze Eck die zweite richtige "Watschn".

Nach Wiederanpfiff brachte SV-Coach Harald Walbert seine beiden Torjäger Tobias Schiener und Matthias Freundl. Plößberg trat nun mächtig aufs Gaspedal. Neustadt verhinderte bis zur 67. Minute (Matthias Freundl vergab eine "Hundertprozentige") klare Einschussmöglichkeiten für die verzweifelt anrennenden Stiftländer. Als der Anschlusstreffer in der Luft lag, schlugen die Neustädter erbarmungslos zu. Wieder sah Gästegoalie Jakob nicht gut aus, ließ er doch einen Gerlach-Freistoß abprallen, das Leder kam über Umwegen zu Florian Prantzke, der das vorentscheidende 3:0 markierte.

FC Dießfurt       1:1 (1:1)       SV Neusorg
Tore: 1:0 (7.) Rackl, 1:1 (45.) Holzinger - SR: Hundsdörfer (Weidenberg) - Zuschauer: 70

(fs) Mit einem mageren Remis musste sich der FC Dießfurt gegen den SV Neusorg zufrieden geben. Dabei machte sich die Heimelf selbst das Leben unnötig schwer. Vom Anstoß weg begann die Dotzler-Elf sehr druckvoll und Rackl markierte bereits in der 7. Minute das 1:0. Auch in der Folgezeit blieb der FC am Drücker und Schraml hatte das 2:0 auf dem Fuß, doch aus acht Metern zielte er über das Tor (27.). Erst in der 32. Minute verzeichneten die Gäste ihre erste gefährliche Situation, als Wolf aus 18 Metern abzog und Torwart Käs zu einer Parade zwang. In der 38. Minute rettete Gästetorwart Fuchs gegen T. Hösl. Mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen der Ausgleich, als Käs zu weit vor seinem Tor war und Holzinger nur noch einzuschieben brauchte. Im zweiten Spielabschnitt war der Schwung der ersten 45 Minuten bei weitem nicht mehr vorhanden und es häuften sich auf beiden Seiten Abspielfehler. In der 80. Minute rettete Käs gegen Schuller noch den einen Punkt.

DJK Ebnath       1:0 (0:0)       SpVgg Schirmitz
Tor: 1:0 (85.) Sehat Kaya - SR: Siegfried Scharnagl (Tirschenreuth) - Zuschauer: 110 - Gelb-Rot: (78.) Lingl (SpVgg), (85.) Kaya (DJK)

(sö) Mit einem glücklichen Heimsieg gab die DJK Ebnath die Rote Laterne ab. Dabei sah es lange Zeit eher nach einer erneuten Niederlage aus. Die Gäste bestimmte über weite Strecken das Spiel, versäumten es aber, ihre Tormöglichkeiten zu nutzen. Ebnath hatte es auch Torwart Manu Schmid zu verdanken, dass die Null stand. Es dauerte 40 Minuten, ehe der Gastgeber erstmals vor das gegnerissche Tor kam. Auch im zweiten Spielabschnitt musste die Defensivabteilung Schwerstarbeit leisten, um die Gästeführung zu verhindern. So kam es, wie es kommen musste: Sehat Kaya nutzte seine erste Möglichkeit zur umjubelten Führung. Da er sich allerdings das Trikot auszog, musste er mit Gelb-Rot vom Platz. Vorher hatte Gästespieler Lingl allerdings nach wiederholtem Foulspiel ebenfalls das Feld räumen müssen. Ebnath konnte durch Einsatz und Kampfkraft durchaus überzeugen.

SV Kohlberg       1:3 (0:2)       SV Auerbach
Tore: 0:1 (2./Foulelfmeter) Tobias Erl, 0:2 (3.) Kevin Hudert 1:2 (60.) Michael Forster, 1:3 (74.) Kevin Hudert - SR: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 125

(rit) Kohlberg verschlief den Start und lag nach drei Minuten mit 0:2 hinten. In der zweiten Minute erzielte Erl per Foulelfmeter das 0:1. Nur 60 Sekunden später erhöhte Hudert, nach einem langen Pass aus der Abwehr auf 2:0 für Auerbach. Kohlberg gab sich trotz der kalten Dusche nicht auf. Doch trotz guter Chancen kam man nicht am Schlussmann der Gäste vorbei. Nach der Pause erhöhte Kohlberg weiter den Druck und erzielte in der 60. Minute durch Forster, nach schönem Querpass von Bredow den Anschluss. Die Heimelf drückte weiter, doch nach einem Fehler im Spielaufbau der Kohlberger Abwehr erhöhte Hudert nach 74 Minuten auf 1:3. Dieses Ergebnis hatte bis zum Schluss Bestand. Auerbach hätte noch deutlicher gewinnen können, aber Torwart Rohr verhinderte ein höheres Ergebnis.

SpVgg SV Weiden II       1:2 (1:0)       TSV Erbendorf
Tore: 1:0 (44.) Viktor Braun, 1:1 (55./Elfmeter) Sandro Hösl, 1:2 (84.) Peter Tretter - SR: Boris Finkel - Zuschauer: 95 - Gelb-Rot: (90.+2) Patrick Meierhöfer (Weiden)

(af) Dank einer Leistungssteigerung nach der Pause holte der TSV Erbendorf drei wichtige Punkte am Weidener Wasserwerk. In den ersten 45 Minuten boten beide Mannschaft nur Schmalkost. Immer wieder verhinderten Fehlpässe einen flüssigen Spielaufbau sowohl bei Weiden als auch Erbendorf. Kurz vor der Halbzeit traf Viktor Braun zur etwas überraschenden Pausenführung für den Gastgeber. TSV-Trainer brachte mit Wiederbeginn Peter Tretter und diese Einwechslung sollte sich als Glücksgriff erweisen. Zunächst holte Tretter einen Foulelfmeter heraus, den Sandro Hösl sicher verwandelte. Sechs Minuten vor Schluss erzielte der Einwechselspieler den zweiten TSV-Treffer zum insgesamt verdienten Erbendorfer 2:1-Erfolg.

DJK Irchenrieth       0:1 (0:0)       FC Weiden-Ost
Tor: 0:1 (88.) Andreas Heller - SR: Christoph Busch (SpVgg Vohenstrauß) - Zuschauer: 140

(jhä) Eine unnötige Niederlage musste die DJK im Derby hinnehmen. Spielerisch konnte keine der beiden Mannschaften überzeugen, trotzdem kam es auf beiden Seiten zu guten Einschussmöglichkeiten. Die größte Chance hatte kurz vor der Pause Michell Pscherer (DJK), dessen Schuss aus gut 20 Metern an der Unterkante der Latte landete und von der Torlinie wieder ins Spielfeld sprang. In Halbzeit zwei ging das Auslassen bester Gelegenheiten aufseiten der DJK munter weiter. Sowohl Michael Veccaro, Ersin Tiryaki und Parfait Douhadji scheiterten alleinstehend gegen den reaktionsschnellen Gästekeeper Roland Frischholz, der die Kämpf-Elf mit seinen Paraden im Spiel hielt. Als in den letzten Minuten die Kräfte bei der Scheidler-Elf nachließen, kamen auch die Ostler wieder zu Chancen. Nicolai Schuller und David Hofmeister vergaben aus kurzer Entfernung. Als beide Teams bereits mit einem Unentschieden rechneten, fiel Andreas Heller ein abprallender Ball vor die Füße, den er an DJK-Keeper Gilch vorbei zum Siegtreffer ins Tor schob.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.