Dortmund blamiert sich weiter

Der Augsburger Raul Bobadilla (Nummer 25) trifft zum entscheidenden 1:0 für die Gäste. Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller ist ohne Chance. Bild: dpa

Unfassbar! Borussia Dortmund, jahrelang Bayern-Jäger Nummer eins, steckt immer tiefer im Abstiegssumpf. Die Leistung beim Spiel gegen den frechen FC Augsburg war dabei fast schon ein Offenbarungseid.

Der Trainer "maximal enttäuscht", die Fans erstmals richtig sauer auf ihre Mannschaft - die Krise von Borussia Dortmund nimmt immer dramatischere Züge an. Mit dem 0:1 (0:0) gegen den FC Augsburg verpasste der taumelnde BVB am Mittwoch selbst in Überzahl eine weitere Chance, sich vom Tabellenende der Fußball-Bundesliga abzusetzen. Raul Bobadilla (50. Minute) erzielte das Siegtor für den FCA, der den Erfolg nach der Roten Karte für Christoph Janker (63.) sogar zu zehnt über die Runden brachte und nach dem Sprung auf Platz vier immer mehr auf seinen ersten Europacup-Start hoffen darf.

Pfeifkonzert der Fans

"Das Ergebnis tut weh. Das Entscheidende machen wir im Moment falsch. Wir machen aus unseren Möglichkeiten nach wie vor nichts", resümierte der ratlos wirkende BVB-Coach Jürgen Klopp 90 Minuten, in denen sich seine Mannschaft vor 80 667 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park fast wie ein Absteiger präsentiert hatte. Mit einem gellenden Pfeifkonzert machten die Fans auf der Südtribüne ihrem Unmut Luft. Mats Hummels und Roman Weidenfeller gelang es nach Spielende kaum, die erhitzten Gemüter zu beruhigen. "Wir wissen, dass sich bei uns jetzt alles zu 98 Prozent über den Kampf definiert. Wir müssten einfach mal wieder in Führung gehen", sagte Hummels.

Dagegen gab es bei den Gästen nur strahlende Gesichter. "Wir sind noch immer der kleine FCA, aber wir spielen eine Riesensaison", bekannte Mittelfeldrenner Daniel Baier. "In der ersten Halbzeit hätten wir noch den ein oder anderen Konter besser ausspielen können."

Der Druck des Gewinnenmüssens lastete von Beginn an schwer auf den Schultern der Dortmunder, die verkrampft agierten und nur in Ansätzen an alte Klasse erinnerten. Wie schon beim 0:0 in Leverkusen fehlten den Aktionen über weite Strecken Tempo und Überraschungsmoment. Die Offensive mit Ciro Immobile als Sturmspitze präsentierte sich wieder ohne Durchschlagskraft. Dagegen unterstrich die Elf von Markus Weinzierl eindrucksvoll ihre Anwartschaft auf einen internationalen Startplatz und zeigte ein passables Konterspiel.

Altintops Slalomlauf

Fünf Minuten nach Wiederbeginn wurden die Gäste für ihre forsche Spielweise mit dem Führungstor belohnt. Nachdem vier Dortmunder Halil Altintops bei seinem Slalomlauf durch die BVB-Abwehr nicht stoppen konnten, kam der Ball zu Bobadilla, der trocken zum 0:1 vollendete. Die erhoffte Trotzreaktion der Hausherren ließ bis zum Platzverweis von Janker auf sich warten, der für eine Notbremse an Aubameyang Rot sah. Erst in Überzahl und mit der Hereinnahme von Shinji Kagawa und Henrich Mchitarjan erhöhten die Gastgeber noch einmal den Druck auf das Augsburger Tor. Als Immobile in der Nachspielzeit die Riesenchance zum 1:1 ungenutzt ließ, machten die enttäuschten Anhänger ihrem Frust Luft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.