Dost mit dem Dosenöffner

Holländischer Ur-Schrei: Großer Jubel nach dem Führungstreffer bei Torschütze Bas Dost (Mitte). Daniel Caligiuri (links) und Christian Träsch freuen sich mit dem Mittelstürmer des VfL Wolfsburg. Bild: dpa

Mit zwei Heimsiegen hat sich der VfL Wolfsburg in der Champions-League in seiner Vorrundengruppe an die Spitze gesetzt. Nach dem 2:0 gegen Eindhoven sind die Niedersachsen der K.o.-Runde einen entscheidenden Schritt nähergekommen.

Dank seiner treffsicheren Torjäger hat der VfL Wolfsburg die Tür zum Champions-League-Achtelfinale aufgestoßen. Bas Dost und Max Kruse sicherten dem deutschen Vizemeister am Mittwochabend einen überaus wichtigen 2:0 (0:0)-Vorrundensieg gegen den niederländischen Fußball-Champion PSV Eindhoven. Das Team von Trainer Dieter Hecking darf nun schon in zwei Wochen im Rückspiel in Holland auf eine Vorentscheidung auf seinem Weg zur ersten Achtelfinal-Teilnahme der Clubgeschichte in der Königsklasse hoffen.

Vor der erneut enttäuschenden Kulisse von nur 23 375 Zuschauern bescherten die beiden VfL-Stürmer Dost (46.) und Kruse (57.) mit ihren Premieren-Toren in der Champions-League dem VfL eine hervorragende Ausgangslage vor den verbleibenden drei Partien. Auch, weil Keeper Diego Benaglio in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter von Jürgen Locadia stark hielt. Wolfsburg führt die Gruppe B mit sechs Punkten vor Manchester United und ZSKA Moskau an. Die beiden Kontrahenten trennten sich 1:1 und haben je vier Zähler gesammelt.

"Wir können sehr zufrieden sein", kommentierte Manager Klaus Allofs. Weltmeister Julian Draxler bilanzierte: "Wir waren klar die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen." Der Neuzugang von Schalke 04 stellte fest: "Zu Hause musst du die Spiele gewinnen, das haben wir bis jetzt getan. Sechs Punkte sind eine gute Ausgangslage."

Ohne den aus dem Kader verbannten Nicklas Bendtner begannen die Wölfe vor 23 375 Zuschauern sofort spielbestimmend. Die Hoffnung auf ein frühes erstes Tor erfüllte sich für den Werksclub allerdings nicht. Nach knapp einer Viertelstunde machte Kruse aus der bis dato besten Szene zu wenig, als der Nationalspieler den Ball freistehend verstolperte. Bis zur Pause entwickelte sich mehr und mehr eine zähe Angelegenheit. Gefährlich wurde es erst wieder nach über einer halben Stunde, als zunächst Luiz Gustavo (34.) und kurz darauf Dost (39.) jeweils Großchancen vergaben. Auf der Gegenseite hatten die Wölfe Dusel, dass Adam Maher drei Minuten vor der Pause per Kopf nach einer feinen Linksflanke knapp daneben zielte. Danach hatte das Warten der Wolfsburger Anhänger allerdings ein schnelles Ende - binnen elf Minuten besorgte der Bundesligist die Entscheidung. Zunächst ließ Eindhovens Torwart Jeroen Zoet einen Schuss des Franzosen Josuha Guilavogui nach vorn abklatschen, so dass Dost aus wenigen Metern zur Führung abstauben konnte. Kurz darauf versenkte Kruse den Ball unhaltbar für Zoet nach einer feinen Caligiuri-Flanke per Kopf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.