Dotzlers Comeback ein Lichtblick
Skilanglauf

Davos.(dpa) Denise Hermann und Hanna Kolb in den Top-10, Josef Wenzl und Sebastian Eisenlauer im Viertelfinale: Die deutschen Sprinter haben sich am Sonntag beim Langlauf-Weltcup im schweizerischen Davos leicht verbessert gezeigt und das bescheidene Abschneiden in den Klassik-Rennen einen Tag zuvor kompensiert. Mit den übermächtigen Norwegern konnten weder die DSV-Läufer noch die restliche Konkurrenz mithalten. Therese Johaug und Ingvild Flugstad Östberg bei den Damen sowie Martin Johnsrud Sundby und Finn Hagen Krogh bei den Herren machten die Norge-Festspiele perfekt.

"Für mich kommt es zum jetzigen Zeitpunkt weniger auf die Ergebnisse an, vielmehr auf die Verbesserung der Grundlagen für erfolgreiche Wettkämpfe", sagte Bundestrainer Frank Ullrich am Sonntag. Sein Blick richtet sich zunächst auf die Tour de Ski, die Anfang des Jahres startet. Bis dahin soll sein Team in entsprechender Form sein. Die Ränge sieben und acht durch die Sprinterinnen Hermann und Kolb nahm er daher zufrieden zur Kenntnis. "Das gibt ja auch Selbstvertrauen. Die Mädels merken, dass es vorangeht, auch das ist wichtig", sagte der Coach.

Neben diesem kleinen Erfolgserlebnis hatten die Trainer in Davos noch einen anderen Grund zur Freude. Der lange verletzte Hannes Dotzler gab seinen Saisoneinstand und wurde über die 15 Kilometer als 28. bester deutscher Distanzläufer. "Hannes braucht jetzt Wettkampfpraxis. Wir bauen ihn langsam auf, damit er bei der WM in ordentlicher Form ist", bemerkte Ullrich.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.