Dürnsricht in Schusslaune

Maximilian Klebl (vorne links) traf zum 2:0 für die DJK Dürnsricht, die Teamkollegen feierten mit. Am Ende siegte die DJK in Weidenthal mit 6:2. Bild: Baehnisch

Die Spitzenteams begnügten sich in der Kreisliga West mit Unentschieden. Eine Mannschaft dagegen kommt langsam auf Touren - die DJK Dürnsricht.

Schwandorf. (aho) Zum Rückrundenauftakt lief in der Kreisliga West nicht alles nach Plan. So musste sich der Tabellenerste FC Wernberg (32) bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (17) ebenso mit einem Remis zufrieden geben wie der Verfolger aus Rötz. 2:2 stand es am Ende in Neukirchen, der 1. FC Rötz (27) kam beim FC Schmidgaden (16) nicht über ein 1:1 hinaus und verlor den zweiten Platz an den TSV Tännesberg (28), der zu Hause gegen den ASV Burglengenfeld II (24) mit 2:1 gewann. Lange Gesichter gab es beim FC OVI-Teunz 22) nach der unerwarteten 1:4-Pleite gegen den SC Ettmannsdorf II (16).

Die DJK Dürnsricht (15) machte durch einen 6:2-Auswärtserfolg beim SF Weidenthal (20) auf sich aufmerksam. Keine Chancen ließ die SpVgg Schönseer Land (17) dem SV Kemnath/Buchberg im direkten Vergleich der Aufsteiger. Das 4:0 bedeutete wichtige Zähler für die Heimelf, die ihren dreifachen Torschützen Kamil Krysl feierte. Mehr als ein 1:1 hatte sich der TSV Winklarn (11) auf eigenem Platz gegen den TSV Nittenau (16) ausgerechnet. Langsam wird es aber kritisch für die Gastgeber.

TSV Winklarn       1:1 (1:1)       TSV Nittenau
Tore: 1:0 (12.) Tim Fleischmann, 1:1 (33./Foulelfmeter) Bastian Dirnberger - SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 70

(aho) Für den TSV Winklarn war das Remis im Kampf gegen den Abstieg zu wenig. Zwar zeigte der Tabellenletzte gute Ansätze, doch reichte es gegen den konterstarken TSV Nittenau nur zu einem 1:1. Die Anfangsphase war vielversprechend für Winklarn, denn Tim Fleischmann traf in der zwölften Minute zum 1:0. Anschließend versäumte es die Heimelf, ihre Chancen zu einem deutlicheren Vorsprung zu nutzen. Nittenau erzielte durch einen von Bastian Dirnberger verwandelten Elfmeter in der 33. Minute den Ausgleich. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel, wobei sich der heimische TSV mühte, zum Siegtreffer zu kommen. Nittenau stand aber in der Abwehr sicher.

Neukirchen/Bal.       2:2 (1:1)       FC Wernberg
Tore: 1:0 (28.) Sebastian Kropf, 1:1 (45./Foulelfmeter) Stefan Lindner, 1:2 (50./Foulelfmeter) Stefan Lindner, 2:2 (63.) Thomas Hauser - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 80

(aho) Ein spannendes Spiel sahen die Zuschauer in Neukirchen-Balbini, das mit einer Punkteteilung endete. Die heimische SpVgg versteckte sich gegen den Tabellenersten nicht, sondern erspielte sich einige gute Torgelegenheiten. Nach knapp einer halben Stunde ging die Heimelf durch Sebastian Kropf in Führung. Mit dem Pausenpfiff konnte Stefan Lindner den 1:1-Ausgleich erzielen. Derselbe Spieler nutzte kurz nach dem Seitenwechsel eine Elfmeterchance zum 1:2. Neukirchen blieb unbeeindruckt und seiner Linie treu. Wernberg zog sich zurück, lauerte auf Konter, hatte dabei aber keinen Erfolg. Vielmehr konnte die Heimelf in der 63. Minute durch Thomas Hauser wieder ausgleichen und sich einen Zähler sichern.

SpVgg Schönseer Land       4:0 (1:0)       SV Kemnath/Bu.
Tore: 1:0 (5.) Kamil Krysl, 2:0 (68.) Markus Singer, 3:0 (74.) Kamil Krysl, 4:0 (90.) Kamil Krysl - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 80

(aho) Das Duell der Neulinge entschieden die Gastgeber klar zu ihren Gunsten. In der flotten und abwechslungsreichen Partie verzeichnete die SpVgg den besseren Beginn mit dem frühen Führungstor durch Kamil Krysl. Mit zunehmender Spieldauer kam der SV Kemnath stärker auf, vor allem bei Standards ging vom Gast eine Gefahr aus. Zu etwas Zählbarem reichte es aber nicht. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig. Erst mit dem 2:0 der Heimelf durch Markus Singer bekam die SpVgg Schönseer Land das Spiel wieder besser in den Griff. Am Ende siegten die Gastgeber mit 4:0. Die beiden übrigen Treffer steuerte der überragende Kamil Krysl bei.

FC Schmidgaden       1:1 (1:1)       1. FC Rötz
Tore: 0:1 (5.) Jan Havlicek, 1:1 (39.) Sebastian Sebald - SR: Moritz Schieder (Weiden) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (47.) Hauser (Rötz) wegen Meckerns; (90.) A. Schimmer (Schmidgaden) wegen Foulspiels

(aho) Am Ende konnte sich der Tabellendritte über einen glücklichen Punktgewinn freuen. Abgesehen von der verschlafenen Anfangsviertelstunde hatte der FC Schmidgaden eine Vielzahl an guten Torchancen, darunter auch zwei Aluminiumtreffer zu verzeichnen. Die erste gelungene Aktion der Gäste brachte das 0:1 durch Jan Havlicek, der den heimischen Keeper mit einem Heber überwand. Rötz hatte zwar leichte spielerische Vorteile, doch kämpfte sich die Heimelf zurück. Noch vor dem Seitenwechsel glich Sebastian Sebald zum 1:1 aus. In der zweiten Hälfte waren die Platzherren das spielbestimmende Team, der Gegner verlegte sich auf Konter. Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten wäre eine Schmidgadener Führung vertretbar gewesen. Erst in den letzten zehn Minuten zeigte der Gast wieder seine Klasse, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte.

SF Weidenthal       2:6 (2:2)       DJK Dürnsricht
Tore: 0:1 (9.) Max Ferstl, 0:2 (18.) Christoph Bauer, 1:2 (37.) Christoph Manner, 2:2 (45.) Tobias Werne, 2:3 (55.) Max Ferstl, 2:4 (66.) Christoph Lobinger, 2:5 (84.) Max Ferstl, 2:6 (90.) Michael Pröls - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 80

(aho) In diesem Spiel war die DJK Dürnsricht die bessere Mannschaft und siegte verdient, wenn auch etwas zu hoch. Die Anfangsphase wurden von den Sportfreunden regelrecht verschlafen, so dass die 2:0-Führung der Gäste die logische Folge war. Erst Mitte der ersten Hälfte bekam Weidenthal das Spiel in den Griff, hatte eigene Chancen und schaffte noch vor dem Pausenpfiff den 2:2-Ausgleich. In der zweiten Hälfte leistete sich die Heimelf zahlreiche Abspielfehler, agierte insgesamt zu ungenau und oberflächlich und überließ der DJK das Geschehen. Dürnsricht nutzte seine Chancen eiskalt aus und kam so zu einem 6:2-Erfolg gegen eine enttäuschende Weidenthaler Mannschaft.

FC OVI-Teunz       1:4 (1:2)       SC Ettmannsdorf
Tore: 0:1 (8.) Martin Lunzer, 0:2 (14./Foulelfmeter) Sandro Schlegel, 1:2 (31.) Daniel Kellner, 1:3 (75.) Paul-Heinz Drothler, 1:4 (90.) Martin Lunzer - SR: Josef Baier (SV Schönthal) - Zuschauer: 100

(aho) Durch diese unnötige Heimniederlage verpasste es der FC OVI-Teunz, wieder näher an die Spitzengruppe der Kreisliga heranzurücken. Das 1:4 haben sich die Gastgeber selbst zuzuschreiben, weil sie eine Vielzahl an guten Torchancen ungenutzt ließen. Das machte der SC II besser, der früh durch Martin Lunzer in Führung gehen konnte und dann durch das Elfmetertor von Sandro Schlegel nachlegte. Ein direkt verwandelter Freistoß von Daniel Kellner nährte die Hoffnungen der Gastgeber auf ein gutes Ende. Der FC OVI-Teunz war in der zweiten Halbzeit spielbestimmend, doch konnte keine der sich bietenden Möglichkeiten verwertet werden. Stattdessen traf Ettmannsdorf noch zwei Mal.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.