Düsseldorf im Blickpunkt
Tour 2017 startet in Deutschland

Düsseldorf. Fans und Profis freuen sich fast wie bei einer Bescherung, der Stadtkämmerer von Düsseldorf ist womöglich etwas nervös: Die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens erhielt am Dienstag den Zuschlag der Organisatoren aus Paris für den Start der Tour de France 2017. Die 104. Auflage des Spektakels verspricht sportlichen Hochgenuss und drei Tage prickelnde Tour-Atmosphäre am Rhein, birgt aber wohl auch ein finanzielles Risiko. 30 Jahre nach West-Berlin findet zum vierten Mal ein Grand Départ in Deutschland statt. Nachdem der Düsseldorfer Stadtrat am 6. November - mit Stimmen aus dem rechten Lager - die offizielle Bewerbung für das Radsport-Großereignis bestätigt hatte, sprach Bürgermeister Thomas Geisel von "über sechs Millionen Euro Kosten" für die Stadt. Dabei wird es kaum bleiben.

Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin, der bei der vergangenen Tour zum ersten Mal in seiner Karriere das Gelbe Trikot trug, sah am Dienstag in dem Zuschlag ein "schönes Signal" und freut sich auf ein "mögliches Zeitfahren zum Auftakt".

Zuletzt waren Köln (1965), Frankfurt/Main (1980) und zwei Jahre vor der Wende West-Berlin (1987) Startorte für das wichtigste Radrennen der Welt. Zum vorerst letzten Mal schaute die Frankreich-Rundfahrt 2005 in den Etappenorten Karlsruhe und Pforzheim vorbei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tony Martin (4)Tour de France 2017 (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.