Dunkelheit stoppt Novak Djokovic und Andy Murray
Stan Wawrinka muss auf Finalgegner warten

Der Schweizer Stan Wawrinka (Bild) hat durch einen 6:3, 6:7, 7:6, 6:4-Erfolg gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga das Finale der French Open erreicht. Bild: dpa
Die Franzosen müssen weiter auf ihren ersten heimischen French-Open-Sieger seit 32 Jahren warten. Am Freitag verlor Publikums-liebling Jo-Wilfried Tsonga sein Halbfinale gegen den Schweizer Stan Wawrinka mit 3:6, 7:6 (7:1), 6:7 (3:7), 4:6 und verpasste damit den Einzug ins Finale. Als letzter Franzose hat Yannik Noah 1983 den Sandplatz-Klassiker gewonnen. Wawrinka steht zum zweiten Mal in seiner Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier im Endspiel. Sein Finalgegner wird erst am Samstag ermittelt. Das zweite Halbfinale zwischen dem serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und dem Schotten Andy Murray wurde wegen drohender Dunkelheit und eines bevorstehenden Sturms unterbrochen. Djokovic führt 6:3, 6:3, 5:7, 3:3. Die Partie wird am Samstag (13 Uhr) vor dem Damen-Finale zwischen Serena Williams (USA) und Lucie Safarova (Tschechien) fortgesetzt.

Herren-Einzel

Halbfinale: Stan Wawrinka (Schweiz/8) - Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/14) 6:3, 6:7 (1:7), 7:6 (7:3), 6:4; Novak Djokovic (Serbien/1) - Andy Murray (Großbritannien/3) 6:3, 6:3, 5:7, 3:3 Abbruch wegen Dunkelheit
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.