Ein Abwurf zu viel

Ludger Beerbaum leistete sich auf Chiara einen Abwurf mit Folgen. Statt Gold gewann die deutsche Springreiter EM-Quipe "nur" Silber. In der Einzelwertung fiel Beerbaum vorerst aus den Medaillenrängen. Bild: dpa

Mit hohen Erwartungen sind die deutschen Springreiter bei der Heim-EM angetreten. Nach drei Runden an drei Tagen reichte es zumindest für Silber.

Die packende Aufholjagd reichte nicht für Gold - aber immerhin für Silber: Die deutschen Springreiter haben bei der Europameisterschaft den erhofften Sieg ganz knapp verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Otto Becker musste sich am Freitag in Aachen vor 35 000 Zuschauern mit Platz zwei zufriedengeben und den Niederländern zur Goldmedaille gratulieren.

"Ich will das nicht schönreden", kommentierte Ludger Beerbaum den zweiten Platz. "Es ist kein Grund in den Boden zu versinken", sagte der Routinier, bekannte aber: "Es tut schon ein bisschen weh." Er selbst hatte den ersten Platz bei der Heim-EM als Ziel ausgegeben und er vergab die Chance auf Gold, weil er einen Abwurf hatte. Einen Abwurf musste auch Schlussreiter Daniel Deußer mit seinem Cornet D'Amour verbuchen. Wäre er fehlerfrei gewesen, hätte Deutschland Gold gewonnen. Bereits vor einem Jahr hatten die Niederländer Gold bei der WM in Caen gewonnen. Die Schweiz schob sich noch auf den Bronzerang, Frankreich fiel hingegen auf Platz fünf zurück.

Einen starken Auftakt schaffte Meredith Michaels-Beerbaum. Im Sattel von Fibonacci ritt die 45-Jährige aus Thedinghausen sicher über den 580 Meter langen Parcours. Genauso perfekt sah der Ritt von Christian Ahlmann mit Taloubet aus. Souverän lenkte der Doppel-Europameister von 2003 seinen Hengst über die 16 Hindernisse und machte - im Gegensatz zum Donnerstag - keinen Fehler.

In der Einzelwertung fiel Beerbaum mit der Stute Chiara vom zweiten auf den siebten Platz zurück. Der 51 Jahre alte Reiter aus Riesenbeck benötigt eine Aufholjagd, um am Sonntag zum dritten Mal Einzel-Europameister zu werden. Es führt der Spanier Sergio Alvarez Moya mit Carlo vor dem Ukrainer Carlos Rivetti mit Vivant.

Ergebnisse

Einzel , Stand nach der 2. Wertungsprüfung: 1. Sergio Álvarez (Spanien) - Carlo 1,47 Strfapkt.; 2. Cassio Rivetti (Ukraine) - Vivant 2,31; 3. Jeroen Dubbeldam (Niederlande) - Zenith 2,68 ... 7. Ludger Beerbaum (Riesenbeck) - Chiara 4,75 ... 11. Christian Ahlmann (Marl) - Taloubet 5,56. Mannschaft: 1. Niederlande 8,820 Strafpkt.; 2. Deutschland 12,400; 3. Schweiz 18,230
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.