Eishockey DEL
Straubing verkürzt

Hauptrunden-Primus EHC München hat den Sprung ins Play-off-Halbfinale vorerst verpasst. Am Dienstag gab es gegen die Straubing Tigers im vierten Match die erste Niederlage.

Berlin. Der EHC München hat es verpasst, als erstes Team ins Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft einzuziehen. In der Serie "Best of seven" kamen die Straubing Tigers am Dienstagabend im Play-off-Viertelfinale auf 1:3 heran. Der Hauptrundensieger aus München unterlag vor 5000 Zuschauern in Straubing 1:2 (0:0, 0:1, 1:1) und könnte frühestens am Donnerstag in die Vorschlussrunde einziehen. Das Erreichen des Halbfinales wäre ein Novum in der EHC-Clubgeschichte.

Auf Halbfinal-Kurs sind die Nürnberg Ice Tigers. Die Franken gingen gegen die Iserlohn Roosters mit 3:1 in Führung und wollen ebenfalls im fünften Play-off-Viertelfinal-Match den Sprung unter die besten Vier schaffen. Die Ice Tigers feierten am Dienstag im Heimspiel vor 7646 Zuschauer einen 7:1 (2:0, 2:0, 3:1)-Kantersieg.

Die Kölner Haie haben gegen die Berliner Eisbären zum 2:2 in der Serie ausgeglichen. Beim klaren 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) schossen Fredrik Eriksson, zwei Mal Philipp Gogulla und Shawn Lalonde die Tore für die früher vom Berliner Coach Uwe Krupp trainierten Gastgeber vom Rhein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.