Eishockey: Ingolstadt besiegt Iserlohn - Nürnberg 1:2
Titelverteidiger vorne

Die Blue Devils haben am Sonntag das fünfte Match der Play-down-Serie beim ERC Sonthofen mit 2:5 verloren. Keeper Daniel Huber, der am Freitag beim 2:1-Heimerfolg so großartig gehalten hatte, ließ sich zu einer Unbeherrschtheit hinreißen und kassierte dafür eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Huber ist damit im ersten Match der zweiten Play-down-Runde gegen den EV Füssen gesperrt. Bild: Gebert
Die Grizzly Adams Wolfsburg sind in der deutschen Eishockey-Meisterschaft klar auf Halbfinalkurs. Den Niedersachsen, die am Sonntag ihr drittes Viertelfinalspiel der Deutschen Eishockey Liga gegen den EHC München mit 2:0 gewannen, fehlt nur noch ein Sieg. Am Dienstag könnte es soweit sein.

Alexsander Poloczek und Sebastian Fruchner schossen die Tore für das Überraschungsteam, das erst über die Pre-Playoffs ins Viertelfinale vorgestoßen war. EHC-Trainer Don Jackson, einst Meistermacher bei den Eisbären in Berlin, hatte sich den Titel vorgenommen.

Der Hauptrunden-Sieger und Titelaspirant Mannheim ist im dritten Viertelfinale der Serie Best of Seven mit 2:1 gegen die Nürnberg Ice Tigers in Führung gegangen. Die Adler besiegten den Bezwinger des DEL-Rekordmeisters Berlin vor 13 600 Zuschauern mit 6:1. Die Schiedsrichter verhängten isngesamt 42 Strafminuten. Auch Titelverteidiger ERC Ingolstadt führt nach dem 3:1 vom Sonntag mit 2:1 Siegen gegen die Iserlohn Roosters. Die Hamburg Freezers liegen 2:1 in Front. Vor 12 493 Zuschauern schossen Morten Madsen, Adam Mitchell und Thomas Oppenheimer beim 3:2 die Tore gegen die Düsseldorfer EG.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.