Eiskunstlauf
Langer Weg bis Olympia

Der internationale Einstand von Aljona Savchenko and Bruno Massot konnte sich mit der EM-Silbermedaille sehen lassen. Bild: dpa

Noch fehlerhaft, aber EM-Silber zum Einstand: Die Paarläufer Savchenko/Massot haben auf ihrem Weg zu Olympia 2018 die erste internationale Medaille in der Tasche. Für die WM in Boston müssen sie aber noch Gas geben im Training.

Bratislava. Aljona Savchenko schimpfte kurz mit Bruno Massot und hielt dem Franzosen zwei Patzer vor, dann wurde sie ganz milde und freute sich über EM-Silber. "Nein, ich bin gar nicht streng. Ich bin total lieb, ich lerne ja auch", sagte die ehrgeizige Weltklasse-Läuferin und sprach am Samstag in Bratislava vom "perfekten Einstieg" in ihre zweite Paarlaufkarriere. Auf den gelungenen Startschuss für den langen Weg bis Olympia 2018 in Südkorea stießen die 32-Jährige und ihr fünf Jahre jüngerer Partner beim Abschlussbankett mit Champagner an.

Kapitel Nummer eins mit Robin Szolkowy war mit fünf WM-Titeln und zweimal Olympia-Bronze äußerst erfolgreich, Trainer Ingo Steuer schaltete den Spaßfaktor aber weitgehend aus. Fehler von Szolkowy wurden stets heftig kritisiert. Ganz anders nun bei Massot, dem Neu-Coach Alexander König einfach nur auf die Schulter klopfte. Der hoch gewachsene Massot hat zwar noch lange nicht das läuferische Niveau seines Vorgängers, kam aber mit Savchenko dicht an die Russen Tatjana Wolossoschar/Maxim Trankow heran. Die Anspannung für Massot, der an der Seite der fünfmaligen Weltmeisterin noch ein Lernender ist, war enorm. "Ich bin traurig", gab der 27-Jährige zu. Er wusste gar nicht, wie ihm geschah, als er bei den leichtesten Hebungen einen Blackout hatte und die zierliche Partnerin absetzen musste. Den dritten DEU-Startplatz für die EM 2017 in Ostrau holten Mari Vartmann/Ruben Blommaert (Düsseldorf/Oberstdorf) mit Rang acht.

Die Oberstdorfer Eistänzer Kavita Lorenz und Panagiotis Polizoakis haben ihr Debüt bei den Europameisterschaften mit dem 14. Platz abgeschlossen. Die deutschen Meister verloren am Samstag in Bratislava mit ihrer Kür zur Musik des Films "Die fabelhafte Welt der Amélie" einen Platz. Ohne eine Top-Ten-Platzierung hat die Deutsche Eislauf-Union (DEU) im nächsten Jahr nur einen Startplatz in Ostrau.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eiskunstlauf (21)Europameisterschaft (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.