Elfmeter verschossen, zwei Mal zurück und der 3:2-Siegtreffer in der 96. Minute
Ingolstadt gewinnt ein irres Spiel

In der sechsten Minute der Nachspielzeit traf Ingolstadts Marvin Matip (rechts) zum 3:2. Bild: dpa
Mit großartiger Moral und zwei späten Toren hat Tabellenführer FC Ingolstadt in der 2. Fußball-Bundesliga einen Rückstand gegen Fortuna Düsseldorf doch noch in einen 3:2 (0:1)-Sieg verwandelt. Vor 10 606 Zuschauern erzielte Abwehrspieler Marvin Matip in der sechsten Minute der Nachspielzeit das Siegtor. Zuvor trafen Mathew Leckie (86.) und Moritz Hartmann (65.) für die in Überzahl ohne Unetrlass anrennenden Oberbayern. Der Finne Joel Pohjanpalo (33.) und Ihias Bebou (74.) hatten die Gäste zweimal in Führung geschossen.

"Explosion im Stadion"

"Wahnsinn! Der Moment beim 3:2, dafür arbeitest du. Das ist eine Explosion im Stadion", schwärmte Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem Schlusspfiff. "Mir fehlen die Worte", meinte auch Matchwinner Matip nach seinem Kopfballtor in letzter Sekunde. Wenn das Team so engagiert weitermache, "werden wir unseren Traum erfüllen", sagte der Abwehrspieler nach dem erfolgreichen Kraftakt voraus. Fortuna-Profi Adam Bodzek sah in dem turbulenten Spiel nach einer Notbremse an Stefan Lex die Rote Karte (29.). Alfredo Morales scheiterte nach der Schlüsselszene des Spiels jedoch mit dem fälligen Elfmeter an Torwart Michael Rensing (30.). Danach verschuldete Ingolstadts Verteidiger Danilo auch noch mit einem verunglückten Rückpass das 0:1. Den "brutalen Nackenschlag" (Hasenhüttl) steckte das Team jedoch weg.

Nach der Pause machte Ingolstadt enormen Druck. Der eingewechselte Hartmann glich aus. Auch den Schock des Kontertores von Fortuna-Joker Bebou steckten die Schanzer weg. Erst Leckie und dann Matip sorgten für Riesenjubel beim Spitzenreiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.