EM-Bronze für Felix Loch
Rodeln

Sotschi.(dpa) Als Felix Loch mit EM-Bronze und großem Kristallpokal in die Kamera strahlte, hatte die völlig verblüffte Dajana Eitberger schon eine goldene Nacht hinter sich. Die deutschen Rodler haben beim Weltcup-Finale in Sotschi und der parallel ausgefahrenen EM einmal mehr überzeugt - auch wenn Olympiasieger Loch am Sonntag den Russen Semjon Pawlitschenko und Alexander Peretjagin den Vortritt lassen musste. "Ich bin mit dem dritten Platz super zufrieden", sagte der Bayer. Er stand schon vor dem Trip ans Schwarze Meer als Sieger der Gesamtwertung fest und wurde nun auch offiziell geehrt. "Jetzt die Kugel in der Hand ist natürlich geil", erzählte Loch.

Dass es für den 25-Jährigen nach dem verpassten WM-Titel auch nicht zum obersten Podestplatz bei der EM gereicht hat - geschenkt. In der Staffel raste er danach mit Eitberger und den famosen Doppelsitzern Tobias Wendl/Tobias Arlt vor Russland und Lettland auf Rang eins und konnte im siebten Teamwettkampf der Saison zum siebten Mal jubeln.

Nach dem ersten Lauf in seinem Einsitzer-Rennen mit Rang sieben hatte es noch schlecht ausgesehen für Loch. "Das Wetter hat uns heute überhaupt nicht in die Karten gespielt", erklärte er, "aber ich bin froh, dass ich noch nach vorne gefahren bin." Hinter Loch kam Andi Langenhan auf den vierten Platz, obwohl er im ersten Lauf nur 13. war. Der Thüringer verteidigte durch die Aufholjagd den zweiten Rang in der Gesamtwertung.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.