Empörung über Ibrahimovic

Zlatan Ibrahimovic. Bild: dpa
Diesmal hat es Zlatan Ibrahimovic wohl zu weit getrieben. Der nicht nur wegen seiner fußballerischen Genialität, sondern auch seiner Kapriolen und Marotten bekannte Stürmerstar löste in Frankreich mit einem Ausraster große Empörung aus: Nach dem 2:3 von Paris Saint-Germain bei Girondins Bordeaux in der Ligue 1 beschimpfte er die Grande Nation am Sonntag auf Englisch als "shit country".

"Schockierend", meinte nicht nur Éric Borghini, der Präsident der französischen Schiedsrichterkommission. Die Welle der Erregung erreichte sogar die Regierung in Paris. "Die Enttäuschung von Ibrahimovic rechtfertigt nicht die beleidigenden Äußerungen gegenüber dem Schiedsrichter und dem Land, das ihn aufnimmt. Er muss sich entschuldigen", forderte der Minister für Stadtentwicklung, Jugend und Sport, Patrick Kanner, auf Twitter.

Nachdem der Schwede auf der Homepage seines Vereins so etwas wie eine Entschuldigung versucht und beteuert hatte, er habe "nur" das Schiedsrichtergespann um Referee Lionel Jaffredo gemeint, glätteten sich die Wogen ein wenig. "Ich habe über Fußball und über nichts anderes geredet", beteuerte Ibrahimovic. Er habe "weder Frankreich noch die Franzosen gemeint".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.