Ergebnisse aus Montreal
Formel 1

1. Lewis Hamilton (England) Mercedes 1:31:53,145 Std. (Schnitt: 199,337 km/h) 2. Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes + 2,285 Sek. 3. Valtteri Bottas (Finnland) Williams + 40,666

4. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari + 45,625; 5. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari + 49,903; 6. Felipe Massa (Brasilien) Williams + 56,381; 7. Pastor Maldonado (Venezuela) Lotus + 1:06,664 Min.; 8. Nico Hülkenberg (Emmerich) Force India + 1 Runde; 9. Daniil Kwjat (Russland) Red Bull + 1 Runde; 10. Romain Grosjean (Frankreich) Lotus + 1 Runde; 11. Sergio Perez (Mexiko) Force India + 1 Runde; 12. Carlos Sainz jr. (Spanien) Toro Rosso + 1 Runde; 13. Daniel Ricciardo (Australien) Red Bull + 1 Runde; 14. Marcus Ericsson (Schweden) Sauber + 1 Runde; 15. Max Verstappen (Niederlande) Toro Rosso + 1 Runde; 16. Felipe Nasr (Brasilien) Sauber + 2 Runden; 17. Will Stevens (England) Manor + 4 Runden

Ausfälle: Fernando Alonso (Spanien) McLaren Honda (44. Rd.); Jenson Button (England) McLaren Honda (54. Rd.); Roberto Merhi (Spanien) Manor (57. Rd.)

Schnellste Rennrunde: Kimi Räikkönen (Ferrari) 1:16,987 Min. Pole Position: Lewis Hamilton (Mercedes) 1:14,393 Min.

Fahrer-Wertung nach 7 von 19 Rennen

1. Lewis Hamilton 151 2. Nico Rosberg 134 3. Sebastian Vettel 108 4. Kimi Räikkönen 72 5. Valtteri Bottas 57 6. Felipe Massa 47 7. Daniel Ricciardo 35 8. Daniil Kwjat 19 9. Romain Grosjean 17 10. Felipe Nasr 16 11. Sergio Perez 11 12. Nico Hülkenberg 10 13. Carlos Sainz jr. 9 14. Max Verstappen 6 15. Pastor Maldonado 6 16. Marcus Ericsson 5 17. Jenson Button 4

Team-Wertung

1. Mercedes 285 2. Ferrari 180 3. Williams 104 4. Red Bull 54 5. Lotus 23 6. Sauber 21 7. Force India 21 8. Toro Rosso 15 9. McLaren Honda 4

Nächstes Rennen: Grand Prix von Österreich, 21. Juni in Spielberg

Reformdebatte dreht sich im Kreis

Montreal.(dpa) Auf der Suche nach dem Weg aus der Dauerkrise dreht sich die Formel 1 im Kreis. In der quälenden Reformdebatte stritten sich die Grand-Prix-Gewaltigen auch am siebten Rennwochenende des Jahres in Kanada um die immergleichen Themen - und fanden doch keinen Konsens. Stattdessen sprachen sich die Teams plötzlich gegen die gerade erst von ihnen mitbeschlossenen Pläne für eine Rückkehr des Nachtankens aus, das Projekt ist damit wohl schon wieder beerdigt. "Wir sollten aufhören, herumzualbern und nach Meinungen zu fragen", sagte Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone, genervt von vielen ergebnislosen Diskussionsrunden.

Das abgetakelte Fahrerlager auf dem Circuit Gilles Villeneuve bot in diesen Tagen den passenden Schauplatz für den Sanierungsfall Formel 1. Der 1978 eingeweihte Kurs auf der Ile Notre Dame bröckelt an alle Ecken, sein spröder Charme aus rissigem Sichtbeton ist längst nicht mehr zeitgemäß. Erst zum Rennen 2017 ist eine Grundrenovierung geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.