Erste Etappe der Bayernrundfahrt 2015 endet in Waldsassen
Waldsassen Etappenziel

bayernrundfahrt.jpg

830 Kilometer radeln sie vom 12. bis 17. Mai durch den Freistaat. Die erste Etappe der Bayernrundfahrt 2015 startet in Regensburg und endet in Waldsassen. Auch der zweite Tag führt die Radprofis durch unser Verbreitungsgebiet.

Nach dem Abstecher in die Alpen in diesem Jahr zieht es die Bayern Rundfahrt 2015 in den Norden des Freistaats. Die fünf Etappen führen vom 12. bis zum 17. Mai von der Oberpfalz über Ober- und Unterfranken und mit einem kurzen Abstecher in Thüringen schließlich nach Mittelfranken. Regensburg, Waldsassen, Selb, Ebern, Haßfurt und Nürnberg werden die Etappenstädte sein.

Mit der Streckenführung erinnert die Bayernrundfahrt an die historischen Ereignisse der Jahre 1989/90: Über mehr als 100 Kilometer geht es während der Rundfahrt entlang des früheren Eisernen Vorhangs. In Mödlareuth, das 40 Jahre wie Berlin durch eine Mauer geteilt war, passieren die Rennfahrer dabei die ehemalige innerdeutsche Grenze.

Für sprintstarke Männer

Sportlich gesehen ist der Parcours eine Einladung an die sprintstarken Männer im Peloton und die Klassikerfahrer. "Wir dürfen uns auf den einen oder anderen Massensprint freuen", sagt Rundfahrtleiter Ewald Strohmeier und hat dabei natürlich vor allem die deutschen Weltklassesprinter für einen möglichen Etappensieg auf dem Zettel. Die haben die Strecke der Bayern Rundfahrt schon mit großem Interesse als Terrain für potenzielle Saisonsiege ausgemacht. John Degenkolb, zuletzt 2011 in Bayern Etappensieger, hofft auf einen Start in seiner alten Heimat: "Die Bayernrundfahrt ist eines meiner Lieblingsrennen. Mit dieser Strecke führt die Rundfahrt 2015 noch dazu durch meine beiden Heimatländer Bayern und Thüringen."

Der Deutsche Meister André Greipel rechnet sich ebenfalls Chancen auf einen Etappensieg in Bayern aus und würde dem deutschen Etappenrennen gerne den Vortritt gegenüber dem Giro d'Italia geben. "Mir kommt der im kommenden Jahr frühere Termin der Bayern Rundfahrt entgegen", so Greipel. Der Sprintstar hatte bei seinem letzten Auftritt in Bayern 2009 gleich drei Etappen und das blaue Sprint-Trikot gewonnen.

Welliges Profil

Extrem anspruchsvolle Anstiege fehlen 2015 bei der großen Schleife durch den Freistaat. Dafür fordern aber die Länge und ein meist welliges Profil der Etappen die Fahrer. Insbesondere auf den Teilabschnitten durch das Fichtelgebirge und den Frankenwald ist die Strecke gespickt mit einigen zwar kurzen, dafür aber teils sehr steilen Anstiegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.