Erste Heimtore, erster Heimsieg für Ingolstadt
Groß großartig

Pascal Groß (Zweiter von rechts) jubelt mit seinen Teamkollegen nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Frankfurt. Es war das erste Heimtor der Schanzer in der Bundesliga. Bild: dpa
Der große Moment gehörte Pascal Groß. Es lief die 348. Heimspielminute des FC Ingolstadt in der Bundesliga, als der Fußballer mit den feinen Füßen aus mehr als 20 Metern Maß nahm und mit einem wuchtigen Schuss an den Innenpfosten den Bann im eigenen Stadion brach. "Das erste Tor, der erste Heimsieg - da passt alles", frohlockte der Matchwinner nach dem "super Befreiungsschlag" des furiosen Aufsteigers beim 2:0 (0:0) gegen eine uninspirierte und über sich selbst rätselnde Frankfurter Eintracht.

Fast sechs Stunden musste der FCI auf das Premieren-Tor in Deutschlands Premium-Liga warten, auf den "Riesenmoment", wie Trainer Ralph Hasenhüttl die erlösende 78. Spielminute betitelte. Und für den Österreicher war es keine Überraschung, dass es Pascal Groß war, der die Sehnsucht der Anhänger im vierten Heimspiel stillten konnte: "Wenn einer so ein Tor machen kann, dann Pasci. Er ist mit links und rechts schusstechnisch Wahnsinn."

Groß ahnte in dem Moment, als der Ball seinen linken Fuß verließ, dass Großes aus seinem Schuss entstehen könnte. "Man guckt dem Ball hinterher, und je länger er fliegt, umso mehr steigt die Hoffnung, dass er reingeht. Es war ein super Gefühl", erzählte der 24-Jährige. Der eingewechselte Stefan Lex konnte gegen die schlafmützige Frankfurter Abwehr um Torwart Lukas Hradecky nachlegen (84.).
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.