Es geht in die heiße Phase

Die Verantwortlichen der deutschen Kegel-Nationalmannschaft haben vor einigen Wochen den Austragungsort, die Speichersdorfer Sportarena, besucht. Bürgermeister Manfred Porsch (von hinten) und Cheforganisator Wilhelm Kreutzer (rechts) begrüßten damals die Gäste. Im Mai werden die Wettkämpfe ausgetragen. Bild: hia

Im Mai steht Speichersdorf im Mittelpunkt: Die besten Kegler der Welt treffen sich in der Gemeinde zwischen Kemnath und Bayreuth. Dort wurden schon einmal internationale Titelträger ermittelt, allerdings in einer anderen Disziplin.

Speichersdorf. (hia) Der Countdown läuft: Noch sind es 100 Tage bis zum größten Sportereignisses in Speichersdorf (Kreis Bayreuth) seit der Kunstflug Europameisterschaft 1987: In der Speichersdorfer Sportarena werden vom 7. bis 23. Mai die Kegel-Weltmeisterschaften der Damen und Herren sowie der U18 ausgetragen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Sportgroßveranstaltung geht in die heiße Phase. Die 6000-Einwohner-Kommune freut sich auf die internationalen Gäste. Wilhelm Kreutzer, Vorsitzender des SKC Speichersdorf und Cheforganisator der Kegel-Weltmeisterschaft, muss bei der Frage schmunzeln, ob seine Heimatgemeinde schon Kopf stehe wegen des bevorstehenden Großereignisses. "Nein, ganz soweit würde ich nicht gehen", sagt er. Aber die Vorbereitungen seien schon im Zeitplan. Das sei auch nochmals bei einem Treffen mit Harald Seitz bestätigt worden, der im Jahr 2009 bereits eine Sportkegel-Weltmeisterschaft im badischen Dettenheim organisiert hatte.

Auch die Arbeitspläne füllen sich langsam, wie Kreutzer bestätigt. Zusammen mit seinen Mitstreitern besucht er derzeit die Jahreshauptversammlungen der vielen Vereine in der Region, um nochmals kräftig für das Sportgroßereignis zu werben. "Jeder wird gebraucht und kann sich einbringen. Wir haben unterschiedlichste Aufgaben, vom Ausschank und den Grill über den Bahndienst bis hin zum Hallensprecher", ruft Kreutzer auch außerhalb von Speichersdorf dazu auf, sich während der Weltmeisterschaft zu engagieren.

Auch im Ort sei die Begeisterung für das Ereignis zu spüren, sagt Kreutzer. Egal ob bei den Vereinen oder zuletzt beim Weihnachtsmarkt in eben jener Sportarena, in der ab dem 7. Mai die Kugeln rollen werden - das Interesse ist sehr groß. Auch bei den regionalen Sponsoren, die gebraucht werden, um das Sportereignis auch finanziell zu stemmen.

Natürlich unterstützt auch die Gemeinde das WM-Spektakel. Der Speichersdorfer Bürgermeister Manfred Porsch freut sich schon: "Natürlich ist die Weltmeisterschaft eines der herausragendsten Ereignisse in Speichersdorf in der jüngeren Geschichte. Vergleichbar vielleicht mit der Kunstflug-Europameisterschaft im Jahr 1987, die ebenfalls mehrere Tausend Menschen in die Gemeinde lockte." Er erwartet zahlreiche Gäste in seiner Heimatgemeinde. Nur die Dauer unterscheidet die beiden Großveranstaltungen. Während die Kunstflug-Europameisterschaft seinerzeit an einem verlängerten Wochenende stattfand, wird die Kegelweltmeisterschaft 17 Tage lang zu Gast in der oberfränkischen Kommune sein. "Wir helfen, wo wir können", verspricht Porsch auch weiterhin die Unterstützung der Gemeinde, in deren Sportarena für die Wettkämpfe eigens acht neue Kegelbahnen und eine zusätzliche Tribüne eingebaut werden.

Der Kartenvorverkauf läuft mittlerweile auf Hochtouren. Tagestickets können im Internet unter www.sportkegel-wm-2015.de sowie www.okticket.de bestellt werden. Die Tageskarten kosten im Vorverkauf zwischen neun Euro für die Jugendwettkämpfe und zehn bis 25 Euro für die Spiele der Damen und Herren-Mannschaften.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.