Europa-League
Lösbare Aufgaben für Schalke und Mainz

Monaco. Attraktive Gegner, lösbare Aufgaben und ein alter Bekannter: Der FC Schalke 04 und der FSV Mainz 05 haben in der Gruppenphase der Europa-League interessante Kontrahenten zugelost bekommen. Der Revierclub trifft in der Vorrunden-Gruppe I auf den österreichischen Meister RB Salzburg, OGC Nizza mit Ex-Bundesligatrainer Lucien Favre und FK Krasnodar aus Russland. Der FSV Mainz 05 bekommt es in der Gruppe C mit dem RSC Anderlecht, AS St. Etienne und FK Qäbälä aus Aserbaidschan zu tun. Das ergab die Auslosung am Freitag in Monaco.

Mit Schalkes Gegner Krasnodar hat in der Vorsaison bereits Borussia Dortmund Bekanntschaft gemacht. Das Heimspiel gewann der BVB 2:1, das Rückspiel in Russland ging mit 0:1 verloren. "Die drei Gegner bürgen für Qualität. Krasnodar hat gegen Dortmund starke Leistungen gezeigt", warnte Schalkes Trainer Markus Weinzierl, der sich besonders auf die reizvollen Duelle mit Favre und Nizza freut: "Ich schätze ihn sehr. Unser Ziel ist, einen Runde weiterzukommen." In Nizza spielt mittlerweile der Ex-Wolfsburger Dante.

Zufrieden zeigten sich die Mainzer vor ihren Debüt in der Gruppenphase. "Es ist eine ausgeglichene Gruppe, möglicherweise mit leichten Vorteilen für Anderlecht und St. Étienne. Die große unbekannte Variable ist dabei natürlich Qäbälä", meinte 05-Sportdirektor Rouven Schröder. Für die Abenteuer-Reise nach Aserbaidschan können sich die Rheinhessen ebenfalls in Dortmund erkundigen. Im Vorjahr landete der BVB zwei sichere Siege gegen den Außenseiter (3:1/4:0).
Weitere Beiträge zu den Themen: Schalke 04 (13)Europa-League (30)FSV Mainz (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.