Ex-Bezirksligist klettert nach 3:1-Sieg in Kondrau auf Platz zwei - Spitzenreiter ASV Wunsiedel ...
Kreisliga: FC Tirschenreuth der Gewinner

Mit dem 3:1-Sieg bei den Sportfreunden Kondrau kletterte der FC Tirschenreuth auf den zweiten Platz. In dieser Szene hat es Thomas Weiß (links) mit dem Kondrauern Kevin Schoof und Mathias Rosner (rechts) zu tun. Bild: heh
Tirschenreuth. (chap) Der große Gewinner des 25. Spieltags in der Kreisliga Süd heißt FC Tirschenreuth (2./48 Punkte). Mit 3:1 gewann der Bezirksliga-Absteiger bei den SF Kondrau (13./28), kletterte auf Rang zwei und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer ASV Wunsiedel (1./50) auf zwei Zähler. Der ASV kann offenbar nicht mehr gewinnen. Beim FC Lorenzreuth (7./40) kamen die Oberfranken über ein 1:1 nicht hinaus, es war die dritte Punkteteilung in Folge.

Auf den Boden der Tatsachen wurde der SV Mitterteich II (4./46) zurückgeholt. Der TV Selb-Plößberg (5./45) siegte mit 3:2 und stoppte den Höhenflug der Gäste. Im Geschäft bleibt der TSV Konnersreuth (3./47), der gegen den VfB Arzberg (8./37) mit 2:1 gewann und noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt holten der ATSV Tirschenreuth (12./30) sowie der TSV Waldershof (11./30). Tirschenreuth beendete seine Negativserie mit einem 4:1-Sieg über den stark abstiegsbedrohten SC Mähring (15./16). Waldershof bezwang den SV Steinmühle (9./36) mit 2:0 und verließ die Relegationsplätze.

TSV Konnersreuth       2:1 (0:1)       VfB Arzberg
Tore: 0:1 (45./Foulelfmeter) Florian Wunderlich, 1:1 (56.) Christian Neumann, 2:1 (59.) Jonas Baumgärtner - SR: Dominik Zuszek - Zuschauer: 150

(chap) Über weite Strecken bestimmte die Heimelf das Derby. Von Beginn an ließ sie Ball und Gegner laufen und erarbeitete sich drei guten Möglichkeiten. Der Gast hatte seine größte Chance mit einem Lattenschuss. Wie aus heiterem Himmel fiel kurz vor der Pause die Gästeführung. Florian Wunderlich verwandelte einen zweifelhaften Foulelfmeter und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Eine knappe Viertelstunde nach dem Seitenwechsel wendeten die Hausherren mit einem Doppelschlag das Blatt. Danach verlor die Truppe von TSV-Trainer Stefan Hamann aus unerklärlichen Gründen den Faden, aber die Gäste konnten daraus kein Kapital schlagen. Erst mit dem letzten Spielzug vergaben sie eine gute Chance zum Ausgleich. Aufgrund der Spielanteile geht der Sieg in Ordnung.

TV Selb-Plößberg       3:2 (1:0)       SV Mitterteich II
Tore: 1:0 (14./Foulelfmeter) Petr Pleva, 1:1 (66.) Matthias Knörrer, 2:1 (67.) Dennis Nendza, 2:2 (73./Foulelfmeter) Christoph Pirner, 3:2 (78.) Petr Pleva - SR: Joachim Nürnberger (TSV Köditz) - Zuschauer: 65

(ssp) Lange Zeit agierten beide Mannschaften ohne großes Risiko. Die wenigen Gästechancen in der ersten Halbzeit resultierten aus Ballverlusten des TV. Das aktivere Team waren die Platzherren. Gefahr entstand meist durch hohe Bälle in den Strafraum. Ein solcher führte zum Elfmeter, der zur Führung verwandelt wurde. Ansonsten blieben Höhepunkte Mangelware. Erst nach mehr als einer Stunde nahm die Partie Fahrt auf. Ein 30-m-Schuss senkte sich zum Ausgleich ins Eck des TV-Gehäuses, doch Selb-Plößberg antwortete prompt mit dem 2:1. Die Gäste wurden offensiver und glichen per Elfmeter erneut aus. Wieder ließ sich die Heimelf nicht beeindrucken und Petr Pleva köpfte zum 3:2 ein. In der Schlussphase war bei drei gefährlichen Torschüssen das 3:3 möglich.

SF Kondrau       1:3 (0:1)       FC Tirschenreuth
Tore: 0:1 (34.) Martin Zwerenz, 0:2 (69./Eigentor) Manuel Enders, 1:2 (90.+2) Muhammet Gürbüz, 1:3 (90.+7/Elfmeter) Thomas Weiß - SR: Matthias Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer: 120

(msb) Beide Mannschaften lieferten sich eine flotte und intensive Partie. Die beiden Teams bearbeiten sich meist im Mittelfeld, Torchancen waren Mangelware. Die glückliche Führung erzielte der FC mit einem Fernschuss. Mit Beginn der zweiten Hälfte war Tirschenreuth die agilere Mannschaft. Mit einem unglücklichen Eigentor brachte Kondrau die Gäste auf die Siegerstraße. Danach mühte sich die Heimelf redlich und hatte zwei Möglichkeiten zum Anschlusstor. Gegen Ende erhöhte Kondrau den Druck. Wegen einer Verletzungspause wurde lange nachgespielt. Mit einem sehenswerten Treffer gelang Gürbüz das 1:2. Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit einem Elfmeter zum 1:3-Endstand. Kondrau agierte unglücklich und schenkte die Punkte leichtfertig her.

ATSV Tirschenreuth       4:1 (1:0)       SC Mähring
Tore: 1:0 (41.) Dominik Schnabl, 2:0 (47.) Patryk Ksiazka, 3:0 (62.) Sebastian König, 3:1 (66.) Patrick Sporrer, 4:1 (68./Foulelfmeter) Sebastian König - SR: Thorsten Fischer (Hof) - Zuschauer: 114 - Gelb-Rot: (88.) Patryk Ksiazka (ATSV)

In der ersten Halbzeit war es ein zerfahrenes Kreisliga-Spiel, Chancen waren Mangelware. Kurz vor der Pause gelang Dominik Schnabl das 1:0 für den ATSV. In der zweiten Halbzeit ein anderes Bild: Die Heimelf spielte wie aus einem Guß, Mähring wie ein Absteiger. Das 2:0 fiel nach einer sehenswerten Kombination der beiden ATSV-Stürmer. Das 3:0 durch Sebastian König bereitete Dominik Schnabl mustergültig vor. Der Anschlusstreffer der Gäste war die einzige Mähringer Torchance im ganzen Spiel. Als Gästekeeper Radovan Minnich den durchbrochenen Patryk Ksiazka nur mit einen Foul bremsen konnte, verwandelte ATSV-Kapitän Sebastian König den Elfmeter zum Endstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.