Ex-Löwe will Lahm und Co. ärgern

Philipp Lahm war zuletzt im Sommer 2013 fußballerisch in der Oberpfalz unterwegs. Damals spielten die Bayern beim Traumspiel in Weiden, am Donnerstag (19 Uhr) ist der Rekordmeister - ohne Nationalspieler - beim SSV Jahn Regensburg zu Gast. Lahm wird dabei sein. Bild: A. Schwarzmeier

Ein bisschen weltmeisterlicher Glanz dürfte am Donnerstag auf Regensburg fallen. Der FC Bayern ist im neuen Stadion zu Gast. Zwar fehlen viele Topstars, aber Philipp Lahm und Xabi Alonso dürften auflaufen. Für Jahn-Stürmer Markus Ziereis ist es ein ganz besonderes Spiel.

Regensburg. (mr) Die Rivalität hat er immer noch im Blut: "Natürlich wollen wir die Bayern etwas ärgern." Markus Ziereis ist im Herzen immer noch ein "Blauer", in der Jugendabteilung des TSV 1860 München ist er groß geworden. Mittlerweile spielt der Stürmer für den SSV Jahn Regensburg und schießt Tor um Tor in der Regionalliga. Trotz seiner blauen Vergangenheit sind für Ziereis die Jungs von der Säbener Straße kein rotes Tuch: "Gegen solche Leute zu spielen, ist natürlich klasse", blickt er schon voraus. "Deren Karrieren verfolgt man über Jahre." Am Donnerstag trifft er um 19 Uhr in der neuen Continental-Arena auf den FC Bayern. "Das wird natürlich ein Highlight, das man nicht vergisst." Im Nachwuchsbereich hat er schön öfter gegen die "Roten" gespielt, "Aber das ist natürlich etwas Besonderes", meint der 23-Jährige, der aus Hansenried (Kreis Schwandorf) stammt und bei der SpVgg Neukirchen-Balbini seine ersten Tore schoss.

Erster Test für Martínez

Und dabei macht es ihm auch nichts aus, dass die Münchner nicht mit der besten Mannschaft antreten werden. Es ist Länderspielpause. Mario Götze, Thomas Müller, Jerome Boateng, Robert Lewandowski oder Arjen Robben bereiten sich auf Auswahlspiele vor. Dennoch ist für Ziereis die vermeintlich zweite Garde absolut erstklassig: "Da sind Leute dabei, die seit Jahren auf absolutem Topniveau spielen." Und Weltmeister: Kapitän Philipp Lahm und Xabi Alonso dürften in Regensburg dabei sein, sie stemmten schon 2014 beziehungsweise 2010 den WM-Pott in die Luft. Thiago, Rafinha, Sebastian Rode, US-Nationalspieler Julian Green oder Gianluca Gaudino werden ebenfalls auf dem Spielberichtsbogen stehen. Gut möglich auch, dass Trainer Pep Guardiola auch den 40-Millionen-Euro-Mann Javier Martínez nach seiner langen Leidenszeit (Kreuzbandriss) gegen den SSV Jahn ein paar Minuten testet. Im Tor dürften sich Sven Ulreich und Tom Starke ablösen. Spieler aus der "Zweiten" werden das Team ergänzen.

Heim nach Hansenried

Ziereis hätte nichts dagegen, wenn sich gegen die Bayern sein Erfolgslauf fortsetzt. Sieben Tore hat der Angreifer bereits in der laufenden Regionalliga-Saison erzielt. "Gegen die Bayern zu treffen, wäre natürlich ein Traum." In Regensburg, nah seiner Heimat im südlichen Kreis Schwandorf, fühlt sich große Stürmer, der vor der Saison vom Drittligisten Chemnitzer FC kam, sehr wohl. "Jetzt kann ich auch mal schnell heimfahren." Nach Hansenried. Am Donnerstag wird's eine Fahrzeugkolonne in die andere Richtung geben. "Natürlich werden gegen die Bayern Freunde und Familie da sein." Sein bester Freund wird nicht da sein. Der bereitet sich derzeit mit der deutschen Nationalelf in Frankfurt aufs Länderspiel gegen Polen vor. Ziereis und Kevin Volland sind dicke Kumpels, bei 1860 München wurden sie fußballerisch ausgebildet. "Erst kürzlich war ich wieder bei ihm", erzählt Ziereis. Hoffenheims Stürmer Volland wohnt in Heidelberg. Regelmäßig wird telefoniert und gesimst. Natürlich haben sie auch über Vollands Rekordtor gesprochen. Der TSG-Stürmer traf vor knapp zwei Wochen nach neun Sekunden ins Tor - gegen die Bayern. Ziereis will's seinem Kumpel am Donnerstag nachmachen. Es muss ja nicht gleich nach neun Sekunden sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.