Faruk Maloku neuer Trainer beim Fußball-Landesligisten DJK Gebenbach
"Genau der Richtige"

Knapp drei Wochen nach dem Rücktritt von Markus Kipry hat Fußball-Landesligist DJK Gebenbach einen neuen Trainer: Faruk Maloku (37) übernimmt das Amt von Jens Mathies, der den Neuling in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause betreut hatte und künftig wieder als Co-Trainer fungieren wird.

Mit 22 Punkten nach 21 Partien liegt die DJK Gebenbach auf Platz 14 der Landesliga Mitte - einem Relegationsplatz. Franz Wittich, der Sportliche Leiter beim Aufsteiger, ist fest davon überzeugt, mit Faruk Maloku die Klasse halten zu können. "In ausführlichen Gesprächen mit Faruk sind wir immer mehr zu der Überzeugung gekommen, dass er in unserer Situation genau der Richtige ist. Er hat klare und schlüssige Vorstellungen, die wir nun gemeinsam umsetzen wollen", sagt Wittich. "Zunächst ist das große Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen." Maloku trainierte zuletzt den FC Bayern Hof in der Bayernliga Nord (Saison 2014/15). Davor arbeitete er zwei Jahre sehr erfolgreich beim SV Etzenricht. Unter seiner Regie landeten die Etzenrichter zweimal in der Spitzengruppe der Landesliga. Der 37-jährige A-Schein-Inhaber war von 2007 bis 2011 DFB-Stützpunkttrainer, betreute vier Jahre lang die U-17-Mannschaft und eine Saison die U 19 im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) in Weiden. Von 2011 bis 2012 war er Sportlicher Leiter des NLZ.

Die erfolgreiche Arbeit im Jugendbereich, Maloku trainierte zahlreiche spätere Landesliga-, Bayernliga- und Regionalligaspieler, war letztlich ausschlaggebend für die Entscheidung der Gebenbacher Verantwortlichen. Maloku spielte in der Jugend bei der SpVgg Weiden, dann auch zwei Jahre für die Herrenmannschaft in der Bayernliga, ehe er nach den Stationen SC Luhe-Wildenau, SV Detag Weiden und SV Etzenricht im Jahr 2006 wieder zur SpVgg Weiden (Bayernliga) zurückkehrte. Hier spielte er bis zu seiner Verletzung auch noch mit Jens Matthies zusammen.

Um die für den Klassenerhalt "nötigen 40 oder 42 Punkte zu erreichen, muss die Mannschaft eine Turniermentalität in den verbleibenden 13 Spielen zeigen", sagt Maloku. "Jede Begegnung hat praktisch Pokalcharakter." Für ihn gelte es jetzt, in Gebenbach die Spieler und das Umfeld noch näher kennenzulernen, ehe Ende Januar die Vorbereitung auf die restlichen Spiele beginnt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.