Fast das EM-Ticket

Deutschlands Steffen Weinhold (weißes Trikot) setzt sich kraftvoll gegen Spaniens Viran Morros durch. Die deutsche Nationalmannschaft feierte einen überraschenden Sieg gegen die starken Iberer. Bild: dpa

Die deutschen Handballer haben das Tor zur EM weit aufgestoßen: Vor 11 189 begeisterten Zuschauern besiegt die DHB-Auswahl Spanien. Es ist der erste Sieg gegen die Iberer seit 2007.

Die deutschen Handballer können für die Europameisterschaft im Januar in Polen planen. Das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson bezwang am Mittwoch vor 11 189 Zuschauern in Mannheim eindrucksvoll den zweimaligen Weltmeister Spanien mit 29:28 (17:15). Drei Monate nach dem siebten Platz bei der Weltmeisterschaft in Katar übernahm die DHB-Auswahl damit die Führung in der Gruppe 7. Nach drei Siegen in drei Spielen fehlen der Mannschaft um Kapitän Uwe Gensheimer, der mit neun Toren bester Werfer war, nur noch zwei Punkte aus den drei verbleibenden Partien. Am Sonntag trifft die DHB-Team in Leon im Rückspiel erneut auf Spanien.

"Es war sehr knapp. Es war die ganze Zeit ein Spiel auf Augenhöhe. Ich bin glücklich, dass wir das bessere Ende für uns hatten", sagte Sigurdsson. "Wir haben bis zum Schluss dagegen gehalten", sagte Gensheimer, der zugab: "Ich war mir erst sicher, dass wir gewonnen hatten, als der Schlusspfiff ertönt war. Wir sind stolz, dass wir eine weitere Topnation geschlagen haben." An seiner Seite wurde ein Fast-Debütant zum Matchwinner: Niclas Pieczkowski vom TuS N-Lübbecke, der am vergangenen Sonntag beim 30:18 im Testspiel gegen die Schweiz sein erstes Länderspiel bestritten hatte, steuerte sechs Treffer bei und war von den Spaniern nie zu stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.