FC Augsburg will am Freitag einen Punkt entführen
Weinzierl freut sich auf Schalke

Trainer Markus Weinzierl umarmt Daniel Baier. Der Augsburger Trainer will sich heute nach dem Spiel auf Schalke zumindest über einen Punkt freuen. Bild: dpa
Angst vor dem Auswärtsspiel beim FC Schalke hat der FC Augsburg keineswegs. "Wir freuen uns auf das Spiel. Ein Spiel auf Schalke ist wie immer ein Highlight für uns", sagte Trainer Markus Weinzierl vor der Partie am Freitag (20.30 Uhr) und trat die Reise ins Ruhrgebiet mit Vorfreude an. "Es ist eine gute Gelegenheit, sich zu zeigen. Wir fahren dahin, um zu gewinnen oder mindestens zu punkten."

Die Schwaben wollen "auf Schalke" ihre dürftige Auswärtsbilanz aufpolieren. Der Tabellenneunte der Fußball-Bundesliga verlor in bislang fünf Auswärtsspielen der Saison viermal. Zu Hause gab es in vier Spielen dagegen drei Siege. "Wir haben auswärts immer recht gut gespielt bisher, dabei allerdings nichts Zählbares mit nach Hause genommen. Jetzt haben wir eine Gelegenheit, es besser zu machen", erklärte Weinzierl. Der einzige Auswärtsdreier glückte am 3. Spieltag beim 1:0 in Frankfurt. "Es ist ein schwierige Aufgabe auf Schalke. Es wäre schön, mal einen Punkt mitzunehmen", sagte Manager Stefan Reuter.

Unentschieden spielten die Schwaben in dieser Saison noch gar nicht. Auch solche Punkte könnten in der Endabrechnung wichtig sein, sagte Weinzierl. Wohl wieder in der Startelf steht Tobias Werner nach abgelaufener Gelb-Sperre. Weinzierl erwartet "eine starke Schalker Mannschaft mit dem neuen Trainer". "Wir müssen Herz, Leidenschaft und Emotionen zeigen", betonte der Augsburger Coach.

Für Halil Altintop als gebürtigen Gelsenkirchener sind natürlich besondere Emotionen dabei. "Wir müssen auswärts effektiver werden, dann kann man auch auf Schalke etwas mitnehmen", sagte die Augsburger Offensivkraft. "Wir sind in der Lage, überall was zu holen." Man sei mit dem FCA auf einem guten Weg, sagte Altintop. "Zufrieden können wir aber erst am Saisonende sein, wenn wir unsere Ziele erreicht haben." Damit meint Altintop mindestens Platz 15.

Viel ambitionierter sind die Ziele des Champions-League-Teilnehmers aus dem Ruhrgebiet. Viele Fehltritte kann sich der FC Schalke 04 in der Bundesliga aber nicht mehr erlauben. Das weiß auch der neue Trainer Roberto Di Matteo.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.