FC Bayern beendet Winterpause

Nach 18 Tagen Urlaub haben die Titeljäger des FC Bayern die Arbeit wieder aufgenommen. Der Langzeitverletzte Holger Badstuber kickte ebenso mit wie der von Inter Mailand umgarnte Shaqiri. Dagegen fehlte Pierre-Emile Höjbjerg. Laut Berater ist die Ausleihe zum FC Augsburg perfekt.

Mit dem wechselwilligen Xherdan Shaqiri und dem lange verletzten Holger Badstuber, aber ohne Pierre-Emile Höjbjerg hat der FC Bayern seine Rückrunden-Vorbereitung aufgenommen. Der Däne, dessen Ausleihe zum FC Augsburg sich abzeichnet, fehlte am Mittwoch, als der Herbstmeister als letzter der 18 Fußball-Bundesligisten seine Winterpause beendete. Höjbjergs Berater Sören Lerby bezeichnete den zeitweiligen Wechsel des dänischen Mittelfeldakteurs zum Tabellensechsten schon als perfekt.

"Pierre-Emile geht für ein halbes Jahr nach Augsburg. Er soll Spielpraxis sammeln. Im Mai oder Juni besprechen wir das weitere Vorgehen", sagte Sören Lerby am Mittwoch der "Sport Bild". Der 19-jährige Höjbjerg spielt seit Juli 2012 für die Münchner und hat dort einen Vertrag bis 2016. In der laufenden Saison hätte sich der Mittelfeldakteur, der in 13 von 26 Pflichtspielen der Münchner auflief, mehr Spielzeit gewünscht. Viermal durfte er über die volle Distanz ran.

Auch bei Shaqiri bahnt sich ein Wechsel an. Der Schweizer ist bei Inter Mailand immer heißer im Gespräch. Am Mittwoch kickte der Offensivspieler aber noch in München mit. Vor rund 300 Zuschauern versammelte Trainer Pep Guardiola seine Mannschaft nach 18 Tagen Pause wieder um sich. 22 Akteure, darunter auch die in der Hinrunde lange verletzten Torhüter Pepe Reina und Tom Starke, absolvierten das rund einstündige Programm. Juan Bernat, neben Manuel Neuer in allen bisherigen 26 Pflichtspielen der Saison eingesetzt, trainierte im Leistungszentrum individuell.

Verzichten musste Guardiola auf die noch verletzten Philipp Lahm, Javi Martínez und Thiago. David Alaba, der Anfang November einen Teilriss des Innenbandes sowie eine Innenmeniskusverletzung im rechten Knie erlitten hatte, schwitzte am Mittwoch schon zwei Stunden vor den Kollegen beim Aufbautraining.

Nach der knapp dreiwöchigen Winterpause trainieren die Münchner am Donnerstag noch einmal zu Hause, ehe sie am Freitag ins Trainingslager nach Katar fliegen. 23 Tage hat Guardiola Zeit, um sein Team für den Rückrundenauftakt am 30. Januar beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg in Schwung zu bringen. Die Grundlage will das Team in Doha legen. "Wir werden ab dem ersten Trainingstag konzentriert und fokussiert auf das Wolfsburg-Spiel hinarbeiten", hatte Sportvorstand Matthias Sammer schon erklärt. Drei Testspiele gegen die Katar Stars (13. Januar), den saudi-arabischen Rekordmeister Al-Hilal (17. Januar) sowie beim Zweitligisten VfL Bochum (23. Januar) stehen vor dem Rückrunden-Ernstfall an.

Weltmeister Manuel Neuer hat indes schon mal erklärt, dass die deutsche Meisterschaft nur eines der Ziele ist. Der Blick geht nach Berlin, wo am 6. Juni das Champions-League-Endspiel ausgetragen wird. "2012 haben wir es verpasst, in der eigenen Stadt den Titel zu gewinnen", erinnerte der Torhüter in der "Süddeutschen Zeitung" noch einmal an das unvergessene "Drama dahoam" gegen den FC Chelsea: "Jetzt wollen wir den Titel im eigenen Land holen."
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6871)Lea (13790)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.